Klub

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER


Präsentiert von: Byte.fm & Pretty in Noise

WÄHREND DIE WELT zu Hause blieb und die musikalische Landschaft in Stille gehüllt war, begab sich Lasse Matthiessen auf die einzige Reise, die für einen verkörperten Melancholiker
sinnvoll war.

Die Route führte in die Vergangenheit: Vorbei an seiner alten Schule in der Hauptstadt Dänemarks, wo er bei der Kopenhagener Sängerknaben sang und an seinem Zuhause mitten in dem nun sehr hippen Stadtviertel „Nørrebro“, wo er aufwuchs und seine ersten Erfahrungen auf dem Schlagzeug und der Gitarre sammelte. Weiter geht es nach Deutschland, in die Schweiz und Österreich, wo er sich in den letzten Jahren als vielreisender Musiker ein großes und treues Konzertpublikum aufgebaut hatte.

Und dann kam Lasse Matthiessen nach seiner langen Reise an. Bis zu dem entscheidenden Moment seines Lebens verkleidet als Erwachsener. Erlebnisse, die das Blut in seinen Adern zum Pumpen und sein Herz zum galoppieren brachten. Ein Rave in Rom, ein Ballsaal in Bordeaux und eine Trennung im pulsierenden Berlin, wo er Monate, sogar Jahre gelebt und gespielt hat.

ALS LASSE MATTHIESSEN vor einigen Jahren ‘When We Collided’ veröffentlichte, war er für Radiokuratoren und Konzertveranstalter richtig durchgeknallt. Der eingängige Track wurde bis jetzt mehr als 890.000 Mal gestreamt und seine folkige DNA gilt seitdem unter Bookern, Kollegen und Newcomern als sein Signature-Sound. Doch eben dieser Sound soll nun aufgebrochen werden. Auf seiner EP „Coordinates Remain“ zeigt Lasse das er auch musikalisch eine Reise gemacht hat, die ihn nun von einer anderen Seite zeigt. Die EP ist für ihn seine wirkungsreichste Veröffentlichung und entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Stockholmer Produzenten Joakim Budde.

»Joakim hat eine eher kommerzielle und elektronische Sichtweise, während ich mit meiner tiefen Stimme und einem komplexeren Genrehintergrund das fast diametrale Gegenteil beisteuere. In der Praxis hat es lange gedauert, genau den Ausdruck zu finden, den ich wollte und in dem ich mich sehen konnte, aber die Mission ist gelungen. Ich habe mir erlaubt, mir in einigen neuen Kontexten zuzuhören, was die Ambition für die Zusammenarbeit war.”

Support: BAYUK

“Hardcore-Pop, Angst-Pop, Art-Pop? Man tut sich schwer, die Musik von Magnus Hesse alias Bayuk zu verschubladen, was wiederum nicht weiter erstaunt, wenn man auf einen seiner größten Einflüsse blickt. “David Lynch hat sich für mich während der Produktion als total spannender Einfluss herausgestellt. (…) Diese Catchyness, die trotzdem so unverständlich ist, find’ ich mega.“, sagt er über sein Debüt-Album “Rage Tapes” gegenüber dem Südkurier. Lynch, gerade nicht dafür bekannt, zugänglich zu sein, ist dabei gleichzeitig eine seltsame Inspiration für jemanden, der am Ende doch Pop-Musik macht.” Text: Laut.de

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€
VORVER-
KAUF:
7€
TICKETS
HIER


“BLUFF ist ein Teil unserer Zukunft, schon jetzt.”
– Nils Landgren

BLUFF ist das Projekt vier junger Jazzmusiker mit Ankerplatz Hamburg. Das Quartett richtet seinen Kompass nach der jungen New Yorker Szene und nimmt diese Inspirationen in die eigene Musik auf. So sind Vorbilder wie Ambrose Akinmusire und Immanuel Wilkins deutlich in den eigenen Kompositionen wiederzufinden. Die vier Musiker verstehen sich blind, so dass sich die Musik nahezu von selbst gestaltet: Von der Melodie ausgehend brechen sie in beachtliche dynamische Bögen aus und finden dennoch stets zur raffinierten Einfachheit des eigenen Musikstils zurück. Dabei strahlt die Band eine Spielfreude auf der Bühne aus, die auf das Publikum überspringt.

In knapp drei Jahren als feste Formation war BLUFF bereits bundesweit auf Tour und kann unter anderem Auftritte beim Elbjazz- und JazzBaltica-Festival aufweisen. Außerdem nahm die Band im letzten Jahr in den renommierten Bauer Studios ihr Debüt-Album auf.

Das neue Album ist voller Überraschungen, mit klugen Kompositionen und Arrangements, großer Dynamik und außerdem toll interpretiert. Die Musiker präsentieren auf diesem Album ein musikalisches Kaleidoskop, das man sich gerne oft anhört.

Christian Höhn tp
Tim Scherer p
Lucas Kolbe b
Jan Bemard Zeimetz dr

Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH im Rahmen von Neustart Kultur mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie durch die Dr. E. A. Langner-Stiftung.

EINLASS:
18:30
BEGINN:
19:30
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER


präsentiert vom Highslammer e.V.

Poetry Slam ist ein Wettstreit der Bühnenperformance und der Texte. Erlaubt ist dabei kein Schnickschnack, nur ein selbstgeschriebener Text und 6 Minuten Zeit, um das Publikum zu überzeugen. Und das alles in der FRANZ MEHLHOSE – stets mit feinster Stimmung und handverlesenem Lineup.

Ganz traditionell gibt es in der kuscheligen Dezember-Ausgabe ein Best-Of mit der Crème de la Crème der Poetry Slam-Szene.

MITMACHEN?! Kein Problem: Trag dich in unsere “offene Liste” ein und du bist dabei! Schreib an: slamspiele@gmail.com.


Moderation: Friedrich Herrmann.
Die Veranstaltung ist teilbestuhlt.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€
VORVER-
KAUF:
7€
TICKETS
HIER


Show Nr. 13: “Das Auge Zwist mit”

„LET’S ZWIST AGAIN“ ist das Showformat, in welchem ein schlagkräftiges Wortgefecht den Fokus auf das einzig Wichtige im Leben legt: die Musik.

Drei ausgewählte Kandidat*innen treten in mehreren Runden in den verbalen Boxring und diskutieren über Lieder, Bands, Genres oder einfach nur die Musik als solches. Pop gegen Punk. Krach gegen Klangfarbe. Bowie gegen Bobo. Den Inhalt bestimmen die sorgfältig vorher ausgewählten Fragen, welche die Kandidat*innen beantworten müssen.

Wer besser argumentiert wird vom Publikum mit einem Punkt belohnt. Nachdem zwei Kandidat*innen KO argumentiert sind wird der ultimative Zwister / die ultimative Zwisterin gekürt.

„LET’S ZWIST AGAIN“ ist ein Showformat, welches dem amerikanischen YouTube Format „Movie Fights“ entlehnt und auf das Thema Musik angepasst wurde. Es will ein wiederkehrendes Event in Erfurter Kulturorten werden, Gespräche über Musik wieder relevant machen und eine gesunde Streitkultur zelebrieren.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
25€
VORVER-
KAUF:
21€
TICKETS
HIER

“[Die atmosphärischen Folksongs von Black Sea Dahu] beeindrucken nicht nur dank Janine Cathreins vielschichtiger, dunkler Stimme, sondern auch dank der erstaunlichen Reife in Ausdruck und Gestaltung.”
– Neue Züricher Zeitung

Janine Cathrein und ihre Bande von Außenseitern, zusammen bekannt als Black Sea Dahu, kehren mit einem zweiten Longplayer zurück. „I Am My Mother“ heißt der Nachfolger des gefeierten Debütalbums „White Creatures“. Wenn du jemals von der bloßen Kraft eines Gewitters in voller Stärke so beeindruckt warst, dass du für einen Moment alles um dich herum vergessen hast und es sich so anfühlte, als wärst du selber der zerberstende Blitz vor dir: So fühlt es sich an, wenn du die sieben Songs des neuen Albums hörst. Orchestral, stürmisch und unvorhersehbar.

Die Art und Weise, wie die Musik über die farbigen Linien verschiedenster Genre hinweggeht, erinnert an die Leichtigkeit der Berührung und die Freiheit von Basquiats Pinselstrichen. „I Am My Mother“ ist eine Platte über Empathie, Akzeptanz und die Kunst, die Schönheit im nie endenden Tanz zwischen dem Hässlichen und dem Erhabenen zu erkennen. Es geht darum, seine Wurzeln zu finden und seinen Platz in einer Welt zu finden, die immer im Wandel ist. Es geht um Handlungsfähigkeit und Selbstermächtigung. Es geh um alle Arten von Beziehungen: Liebe, Familie, Gesellschaft… Aber im Grunde ist es ein leidenschaftlicher und offener Liebesbrief an die Musik. 


Support: AUGUSTA

Es fällt schwer, Augustas sanften, minimalistischen Sound zu widerstehen. Inspiriert ist dieser von frühem American Folk und Ikonen wie Laura Marling oder Joni Mitchell. Mit klaren Lyrics und unverkopften Kompositionen zieht die Französin ihre Zuhörer in die Welt ihrer  liebevoll vorgetragenen Songs.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER

Nachdem die Kowsky-Show im letzten Jahr leider nicht stattfinden konnten, machen wir es wieder gut und richten gleich zwei muckelige  Shows zur Weihnachtszeit aus! Am 16.12. 20:15 abends für Erwachsene und am 17.12. 11:00 morgens für Kinder. Auch ein Kombi-Ticket ist möglich.


Kowsky’s Debüt „Blinder Fleck“ klingt, als würde eine frische Brise durch die Briefmarkensammlung der Musikgeschichte wirbeln. Gekonnt mischt der zwischen Erfurt und Berlin pendelnde Songschreiber 60er Beat und 90er Indie mit saftigem Pop zur lässigen Genre-Eigenkreation „Mini-Rock“. Ein Mix, der Udo Lindenberg so gut gefiel, dass er Kowsky und seiner fantastischen Band den goldenen Hut beim Panikpreis verlieh.

Im Mai 2022 erschien mit “Krokus Pokus” sein 2. Album, das er mit Band und Chor unter einem riesigen alten Kirschbaum in einem magischen Garten aufgenommen hat. Falls die Melodien hier und da an die Beatles erinnern, liegt das vielleicht daran, dass Paul McCartney ihm während seines Musikstudiums in Liverpool über die Schulter schaute.

Nach einer fulminanten Releaseparty vor dem Kulturquartier und zahlreichen Gartenshows im Sommer, bündeln Kowsky & Band ihre Kräfte für einen besonderen Abend in ihrer Erfurter Lieblingslocation. Freut euch auf eine abwechslungsreiche Jahresabschluss-Show mit zahlreichen Special Guests.

EINLASS:
10:30
BEGINN:
11:00
ABEND–
KASSE:
10€
VORVER-
KAUF:
7€
TICKETS
HIER

Nachdem die Kowsky-Show im letzten Jahr leider nicht stattfinden konnten, machen wir es wieder gut und richten gleich zwei muckelige  Shows zur Weihnachtszeit aus! Am 16.12. 20:15 abends für Erwachsene und am 17.12. 11:00 morgens für Kinder.


Schluss mit Rockmusik, die nur für Erwachsene funktioniert. Heute wird zurückgerockt!

Kowsky & Band schrauben die Messlatte ganz locker und laden zur Kids Show. Macht euch gefasst auf ein akustisches Feuerwerk im Auftrag der Pommesgabel. Special Guestin ist Julia Maronde, die mittendrin eine fesselnde Weihnachtsgeschichte zur Besten gibt. Ihr Kinderlein kommet!

Kostenloser Eintritt für Kinder!

___

Kowsky’s Debüt „Blinder Fleck“ klingt, als würde eine frische Brise durch die Briefmarkensammlung der Musikgeschichte wirbeln. Gekonnt mischt der zwischen Erfurt und Berlin pendelnde Songschreiber 60er Beat und 90er Indie mit saftigem Pop zur lässigen Genre-Eigenkreation „Mini-Rock“. Ein Mix, der Udo Lindenberg so gut gefiel, dass er Kowsky und seiner fantastischen Band den goldenen Hut beim Panikpreis verlieh.

Im Mai 2022 erschien mit “Krokus Pokus” sein 2. Album, das er mit Band und Chor unter einem riesigen alten Kirschbaum in einem magischen Garten aufgenommen hat. Falls die Melodien hier und da an die Beatles erinnern, liegt das vielleicht daran, dass Paul McCartney ihm während seines Musikstudiums in Liverpool über die Schulter schaute.

Nach einer fulminanten Releaseparty vor dem Kulturquartier und zahlreichen Gartenshows im Sommer, bündeln Kowsky & Band ihre Kräfte für einen besonderen Abend in ihrer Erfurter Lieblingslocation. Freut euch auf eine abwechslungsreiche Jahresabschluss-Show mit zahlreichen Special Guests.

BEGINN:
12:00


Wir führen unsere Tradition der beschaulichen Adventsmärkte fort! Schon die letzten Male stöberten viele viele Gäste über den ganzen Tag verteilt an den kleinen Ständen. Diesmal das erste Mal am 4. Advent gibt es bei uns ausschließlich Selbstgemachtes, Malereien, Kunsthandwerk usw.

Wieder wollen wir neben den herkömmlichen Ständen auch die Besucher zum Selbstmachen animieren.
Mit Ständen, an denen Kinder und Erwachsene eigenständig kreativ werden können und eigene Geschenke anfertigen.

Unser Café hat natürlich geöffnet. Ihr könnt also in entspannter Atmosphäre heiße Getränke und schier endlos viel Kuchen genießen. Denn jeder, der einen Stand betreut, wird gebeten als Standgebühr einen Kuchen zu backen. Ihr könnt die Kuchen testen und bewerten. Euer Liebling erhält am Ende einen Preis.

—————
Von 12 Uhr bis 19 Uhr
Eintritt frei
Für einen Stand, meldet euch bei info(at)franz-mehlhose.de
Gebühr ist ein selbstgemachter Kuchen, für Tische ist gesorgt.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER

Die Veranstaltung ist bestuhlt.
___


Das Leben ist kein Goodie Bag. Keine Liebe, aber Glitzer, wenig Sonne, aber jede Menge Licht: Ausgespuckt vom fremden Ort, direkt in der Mittagshitze auf dem IKEA-Parkplatz gelandet, staffiert der Requisitenmann die musikalischen Kulissen von Andi Fins mit Melancholie statt Dystopie aus. Zwischen Paris und Tokyo flirrt die Soundmagie der Band called Andi, mit der verlorene Nähe im Abglanz brennender Himmel Hymnen auf die Liebe sind. In Zeiten des vibrierenden Lichts reicht ‘ne Ladung Ice- Spray, um den heissesten Start-Up-Typen abzukühlen.

Bei Andi Fins hat sich die Verzweiflung in leiernden Gitarren verheddert und Verknalltsein schmeckt nach Cola auf Eis. Sowie selbst bunte Vögel graue Tauben brauchen, um einen glanzvollen Abflug hinlegen zu können, lässt Andi Fins seine verruchte Leichtigkeit über den Kummer siegen. Von wegen das Leben ist kein Goodie Bag. Es ist ein Stereoparadies.

Auf seinen ersten Veröffentlichungen verzichtete Andi Fins noch auf seinen Vornamen und sang als “FINS” englisch. Irgendwann trafen wir ihn am Rande einer Veranstaltung in Berlin, auf der er uns von seiner neuen Vision erzählte. “Ich sing jetzt auf bayrisch”. Unsere anfängliche Irritation war schnell vergessen, als uns über dem unverkennbaren Sound seiner Produktionen dieser charmant-vernuschelte, authentische Dialekt mit offenen Armen empfang.


Diese junge Dame ist eine echte Entdeckung. Als Support für Die Höchste Eisenbahn oder bei allerersten Festivals 2021 hat Juli Gilde aus dem Berliner Speckgürtel in den letzten Wochen eimerweise Herzen erobert. Eisenbahn-Sänger Francesco Wilking schrieb sogar „Nächstes Jahr bist Du die Headlinerin!“ unter einen ihrer Insta-Posts.

„French Bookwood“ ist ihre Debüt-EP, die sie zusammen mit dem langjährigen TV-Noir Tonmann Simon Gordeev als Produzent arrangiert und aufgenommen hat. Als Gast-MusikerInnen sind Isabel Ment, Antonia Hausmann, Damian Dalla Torre, Boti Ikvai-Stabó und Jonathan Reiter zu hören. Juli Gilde ist im Berliner Stadtteil Französisch-Buchholz aufgewachsen, nach ihm ist auch die EP benannt. Thematisch geht es um eine Zeit im Leben, in der alles offen ist. “Auf der Türschwelle zwischen Elternhaus und großer Welt” – beschreibt Juli die Stimmung der Songs. Sie erzählen von aufgeschlagenen Knien, gepackten Koffern, Rabenkindern, der verwilderten Stadtrandnatur. Und das alles mit einem scharfen Blick, der die Situationen so einfängt, dass Gesichter und Räume greifbar werden.

Studioeinladungen von DLF Kultur, RBB radioeins, RBB Fritz oder FluxFM folgten, lange bevor das vorliegende Debüt überhaupt erschienen war. Juli Gilde ist 20 Jahre jung, doch durch die unbeschwerte Leichtigkeit ihrer Songs schimmert eine melancholische Reife, die von Dota Kehr oder Judith Holofernes stammen könnte. Und dann noch diese Stimme, die einen ganz tief drinnen packt und der man dann stundenlang zuhören möchte.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
17€
VORVER-
KAUF:
14€
TICKETS
HIER


Olicía sind mit ihrer Musik unablässig auf der Suche nach neuen Ideen, ihre Songs werden dabei zu immer neuen Fassungen, Formen und Erkundungen von Gefühlen und Lebensumständen. Das Bandprojekt der beiden Multiinstrumentalistinnen Anna-Lucia Rupp und Fama M’Boupent wirft einen völlig eigenen Klangkosmos, der Einflüsse zwar zulässt, diese aber nie als bloße Zutat begreift. Wenn es aber einen Fixpunkt im Olicía-Kosmos gibt, dann ist es der Umgang mit der Stimme, und zwar längst nicht nur durch die Verwendung der Loopstations und Effekte.

Beide schreiben meist gemeinsam an ihren Songs, übernehmen gleichberechtigt Vocalparts und offenbaren dabei unterschiedliche Klangfarben und ein umfangreiches Potpourri verschiedener Techniken. Es gibt geloopte Stimmfetzen, die den Rhythmus antreiben oder den Background dekorieren und die oft gar nicht von mechanischen Instrumenten, wie Synthesizern oder Percussionzu unterscheiden sind.Fama M’Boup und Anna-Lucia Rupp leben derzeit in Berlin und Kopenhagen mit einer gemeinsamen Basis in Dresden. Dort haben sie sich während ihres Musikstudiums kennengelernt und bald darauf die Band und ihr eigenes Label o-cetera gegründet, auf dem nun nach zwei Ep’s und zahllosen Konzerten in den letzten Jahren ihr Debütalbum erscheint. Aufgenommen wurde es im Berliner Monoton Studio zusammen mit dem aus San Francisco stammendenProduzenten und Autor Miles Deiaco.

Sophie Hunger hat die beiden vor Kurzem für die Tourband zu ihrem aktuellen Album „Halluzinationen“ gewonnen.Die Musik ihres Albumdebüts „Liquid Lines“(VÖ: 1.10.21) ist ohne klare Vorbilder oder eindeutige Vorgänger. Sie bewegt sich im Spannungsfeld zwischen menschlicher Stimme, akustischen Instrumenten, freier Improvisation und dem Einsatz moderner elektronischer Möglichkeiten. Irgendwann haben sie dem Ganzen den Genrenamen “electronic handmade loopjazz”gegeben. Fragmentierter, elektroider Soul, verspielter, vielsprachiger Global Pop, die Ergriffenheit des Folk und ein dem Jazz entlehnter Ansatz der Improvisation innerhalb einer festen Struktur.All diese disparaten Elemente vereinigen sie in erstaunlich konzisen, direkten und emotionalen Pop Songs.Alles was dabei auf der Bühne zu hören ist, entsteht dabei im Moment, nichts ist vorproduziert.

FAMA M’BOUP Stimme, DrumPad, Asalato,Klavier, Percussion
ANNA-LUCIA RUPP Stimme, Pocketpiano, Synthsbass, Klavier, Percuss

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER

Das akademische Kostüm ablegen – forschend, neugierig, unter Freunden. Conic Rose lebt die Echtheit live gespielter Instrumente, in einem See elektronischer Klänge schwimmend. Im Zentrum steht die Trompete, die mal zart, mal expressiv und dann fast schon wütend darum kämpft sich Gehör zu verschaffen. Um deutlich zu machen, dass es nicht die menschliche Stimme braucht, um starke Aussagen zu erzielen. Zugleich in einer Vielzahl von erfolgreichen Projekten, wie z.B. bei Clueso, Samy Deluxe, Stegreif.orchester, Chefket, Maria Joao und vielen mehr aktiv, suchen Konstantin Döben, Bertram Burkert, Johannes Arzberger, Franziska Aller und Silvan Strauß mit Conic Rose nach einem besonderen Sound. Sie gehen dabei eklektisch vor, klauen hier und da die Ideen ihrer Idole, in der Hoffnung unerkannt zu bleiben. Sie können nicht anders. Ihre Musik scheint zu wissen, was sie will – vielleicht irrt sie sich. Gedankenverloren, konkret, weit, improvisiert, produziert, tanzend und ernst. 

Konstantin Döben personifiziert das Flügelhorn, das umgeben von mystischen Klängen, als eine menschlich abstrakte Stimme wahrgenommen wird. Sein warmer Flügelhornsound ist der Fokus in den elektronisch verspielten Songs, die den ein oder anderen auch an Filmmusik denken lassen. Als Konstantin dem Sänger Clueso begegnete, begann sein eigenes Suchen und Finden, das am Ende den Sound im klanglichen Detail zur Geltung brachte. In Cluesos Band lernte Konstantin den Pianisten und Produzenten Johannes Arzberger kennen, mit dem er von nun an im Duo Songs produziert. Für sein Herzensprojekt hat er ein perfektes Team zusammengestellt: Sein Lieblingsgitarrist Bertram Burkert, mit dem er schon im Bundesjazzorchester zusammen musiziert hat, der Schlagzeuger Silvan Strauß, der in seiner eigenen Band „Pecco Billo“ auch gleichzeitig rappt und die Mainzer Bassistin Franziska Aller, die durch ihr berührendes Spiel und ihr großes Engagement in der Frankfurter Jazzszene auf sich aufmerksam macht.

Konstantin Döben – Flügelhorn & Trompete
Johannes Arzberger – Keys & Backingtracks
Franziska Aller – Bass
Bertram Burkert – Gitarre
Silvan Strauß – Drums

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
23€
VORVER-
KAUF:
18€
TICKETS
HIER

Im Regenbogen der guten Laune

„Hallo, ihr süßen Mausepüpse. Grumpy Pat ist tot! Mein neues Mindset lautet: Good Vibes Only! Nur wer gelernt hat, sich selbst zu lieben, ist fähig die gesamte Welt zu lieben. Heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens. Blaubeer-Porridge mit Kokoswasser, Hygge-Lifestyle und ein willkürliches Buch mit dem Wort Achtsamkeit im Titel haben mein Gemüt verändert. Schon bald pfeife ich beim Joggen und umarme fremde Menschen. Ich bin der Sonnenschein, der den Morgentau der Frühlingswiese küsst, die menschgewordene Kaschmirdecke im Tiny House, der Selfcare-Coach der Herzen! Menschen? Ich sage JA!“

In humorvollen Kurzgeschichten, Erzählungen und Anekdoten staunt der Autor und Bühnen-poet Patrick Salmen über den Irrsinn dieser Welt. Doch statt sich in den Abgründen des Zynis-mus zu verlieren, macht er sich auf die Suche nach seinem positivsten Ich. Und scheitert am Ende. Vielleicht aber auch nicht.
Im Regenbogen der guten Laune bin ich das Beige – eine spektakuläre Live-Leseshow für die geerdete Elite und den gehobenen Pöbel. Im Prinzip wie Stand-Up-Comedy. Bloß im Sitzen. Und ein bisschen traurig. Sit-Down-Tragedy klingt bloß zu sperrig. Ein Spektakel wird es alle-mal. Ballontiere nicht ausgeschlossen.

Patrick Salmen (*1985 in Wuppertal) ist ein deutscher Satiriker und Schriftsteller. Salmen studierte Germanistik und Geschichte auf Lehramt an der Bergischen Universität Wuppertal. Er gewann die Poetry-Slam-Meisterschaften 2010 in der Bochumer Jahrhunderthalle und arbeitet seitdem als selbstständiger Schriftsteller und Bühnenkünstler. Salmen war Mitglied und Gründer mehrerer Literaturformate u.a. mit Jan-Philipp-Zymny. Mit Torsten Sträter veranstaltete er die Lesebühne Als eine Kuh des Weges kam, fragte es die anderen Pferde in seiner Heimatstadt Wuppertal.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
19€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER


IAN FISHER

Die Musik von Ian Fisher ist ein europäisch-amerikanischer Hybrid. Halb Americana, halb Pop im Stil von „Abbey Road“. Dieser Songwriter nutzt seine Folk-Wurzeln des Mittleren Westens als Fundament und hat ein feines Gleichgewicht zwischen tiefgründigem Subtext und unterhaltsamer Musik gefunden. Weltoffen nutzt er seine Kunst, um Gedanken über die Gesellschaft auf eine Art zu äußern, die die Grenze zwischen Persönlichem und Politischem verwischt, wie es nur ein rastloser Reisender kann. Simpel, jedoch emotional komplex, ähneln Fishers einfühlsamen Kompositionen der grobkörnigen Akustik eines frühen Jeff Tweedy, verbunden mit schlagfertigen Zeilen, die direkt aus den Notizbüchern von Billy Bragg oder Johnny Cash stammen könnten.

Seine Stimme ist einzigartig, herzzerreißend. Fisher singt, als hinge sein Leben davon ab. In den letzten fünfzehn Jahren schrieb Ian Fisher über anderthalb Tausend Songs und tourte durch Europa, Amerika und Afrika. Gegenwärtig verbringt er sein Leben aufgeteilt zwischen Deutschland, Österreich und der Familien-Farm in Missouri. Ian Fisher wird sein wunderschönes neues Album “Burnt Tongue” (erscheint am 3. Februar 2023) sowie ausgewählte Stücke aus seinen letzten 14 Alben vorstellen, begleitet von einer großartigen Live-Band mit Schlagzeug, Keyboards, Pedal Steel Guitar und mehr.


Support: MINOA

Schon als Kind wurde Minoa musikalisch gefördert: Sie nahm Klavier- und Gesangsunterricht, sang in der Schulband, in einer Jazz-Combo und im Chor. Nach dem Abitur studierte sie zwei Jahre lang Popularmusik in Hannover, beendete das Studium jedoch frühzeitig, weil sie sich vom ständigen analytischen Hinterfragen in ihrem eigenen kreativen Schaffen ausgebremst fühlte. Minoa sehnte sich danach, ihre Musik frei von jeder Norm aus dem Gefühl heraus zu machen – und ging nach Berlin, wo sie bis heute lebt. Für die Künstlerin fühlte es sich immer natürlich an, ihre Songs in englischer Sprache zu schreiben, obwohl sie keine Muttersprachlerin ist; doch scheinen die ersten eineinhalb Lebensjahre in den USA sie unterbewusst dahingehend geprägt zu haben. Vermutlich auch die Liebe ihres Vaters zur Musik der Beatles und die ihrer Mutter zu der Joni Mitchells.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
30€
VORVER-
KAUF:
25€
TICKETS
HIER


„The world’s most expensive sampler.“
– Chilly Gonzales

Beim Streichquartett denkt man zunächst an eine komplizierte und elitäre Gattung, sowie vielleicht an den lange ersehnten Pausen-Sekt im Konzerthaus oder an Hustenbonbons. Mit ihrem Debütalbum KAISER QUARTETT setzen Ingmar Süberkrüb (Bratsche), Martin Bentz (Cello), Adam Zolynski (Geige) und Jansen Folkers (Geige) die klassische Musik allerdings mitunter auf die Auswechselbank, um mit ihrer musikalischen Offenheit und Timing-Akkuratesse Genres wie HipHop, Funk, Electro und Pop gleichermaßen und stilsicher Raum zu geben.
2011 begann die Zusammenarbeit mit dem Pianisten und Grammy-Preisträger Chilly Gonzales anlässlich der Veröffentlichung seines orchestralen Rap-Albums „The Unspeakable Chilly Gonzales” mit Konzerten in Hamburg, Berlin und Toulouse.

Die langjährige freundschaftliche Zusammenarbeit mit Chilly Gonzales gipfelte 2015 im gemeinsamen Album „Chambers”. Die einjährige Release-Tournee bot die Gelegenheit, das KAISER QUARTETT in den renommiertesten Veranstaltungsorten Europas und Großbritanniens live zu erleben, sowie z.B. in der Massey Hall in Toronto, in Montreal und beim Montreux Jazz Festival. Nach zahlreichen Kollaborationen mit nationalen sowie internationalen KünstlerInnen – u.a. Daniel Hope, BOY, Bosse und Gregory Porter – erschien 2019 ihr Debütalbum „Kaiser Quartett“ mit ausschließlich eigenen Kompositionen. Die anschließende Tournee als Headliner brachte sie in zahlreiche Clubs in Deutschland und Frankreich sowie zum Reeperbahn Festival und Eurosonic Noorderslag (Groningen). In jüngster Zeit arbeiteten das KAISER QUARTETT mit Anna Ternheim, Die Sterne, Giant Rooks, Leoniden, Roosevelt und präsentierten auf arte Tracks mit dem Rap-Künstler Yassin ihre Version von „Abendland”. Auf dem Reeperbahn Festival 2021 haben sie zusammen mit dem australischen Singer- Songwriter RY X die Elbphilharmonie begeistert.

Für ihr zweites Album EMPIRE, das im Februar 2023 bei PIAS erscheinen wird, haben sich Adam, Jansen, Ingmar und Martin im Lockdown 2021 in mehreren Sessions in die ländliche FATTORIA MUSICA bei Osnabrück zurückgezogen, um ihre Eigenkompositionen zu entwickeln. Dabei haben sie im Gegensatz zu ihrem rein instrumentalen Debütalbum diesmal das musikalische Spannungsfeld um vier
Vocal Tracks erweitert und kreieren sich ihr musikalisches Empire zusammen mit den langjährigen Wegbegleiter:innen Valeska Steiner, Jarvis Cocker, Joe Flory und L’aupaire. Im Frühjahr 2023 sind die vier sympatischen Herren aus Hamburg endlich wieder auf intensiver
Deutschlandtour.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
20€
VORVER-
KAUF:
16€
TICKETS
HIER


Monako sind ein deutsch-kanadisches Quintett. An nordamerikanische Weiten erinnernder Folk, elegante Indie-Rock Melancholie oder verspielte Neo-Jazz-Klänge sind nur einige Nischen, die Monako mit ihrer Musik ausleuchten. Monako sind Sadek Martin-Massarweh, Jakob Hersch, Valentin Hebel, Pamier Hilal und Jan Hendrik Schnoor. Aus verschiedenen Städten, Ländern und Bandprojekten stammend, fanden sich die Musiker 2018 in Hamburg zusammen. Seitdem spielten sie unzählige Konzerte als Support (u.a. Editors, Leoniden, Ilgen Nur) und als Mainact und erspielten sich so ein begeistertes Publikum.

2018 veröffentlichten sie ihre erste selbstbetitelte EP, gefolgt von «Take Care» (2020). Zuletzt machten Monako im Sommer 2022 mit ihrem internationalen Kollaborationsprojekt «In Shapes» von sich reden: Der Kurzfilm entstand in Zusammenarbeit mit der Berliner Regisseurin Elif Küçük und enthielt unter anderem Beiträge von Vagabon (USA), Bibi Club (CAN), Valentin Hansen (DE) und Danilo Kamperidis (How To Sell Drugs Online Fast). Mit jeder Veröffentlichung entwickelte sich die Band weiter, verfeinerte ihre musikalische und visuelle Sprache und präsentiert 2023 ihr Debütalbum «Scared Of The Way I Move».

«Scared Of The Way I Move» entstand aus einer kreativen Durststrecke und emotionalen Leere, die das Quintett nach dem Release der zweiten EP und über das erste Jahr der Pandemie empfand. Wo, wie und was macht man weiter? Verharren wir einfach im Leerlauf und hoffen, danach wieder an das bislang erreichte anknüpfen zu können? Lässt man alles stehen und liegen und löst sich hier und jetzt auf? Ein Konflikt aus Rastlosigkeit und Ohnmacht veranlasste die Band schließlich dazu, die Flucht nach vorne zu wagen und sich einen intimen Rau
zu schaffen, in dem mit kompromissloser Offenheit und einem Hauch übermütigen Selbstbewusstseins ihr in Eigenregie produziertes Debütalbum entstehen konnte. Zu hören ist ein Sammelsurium von Gesprächen zu später Stunde, lange aufgeschobener Geständnisse und stolz vorgetragener Imperfektion. Ein Wechselbad aus der Reduktion auf das Wesentliche und der kindlichen Freude am Unwesentlichen. Kurzum «Scared Of The Way I Move» ist ein sehr vielfältiger, ehrlicher und menschlicher Einblick in die Psyche und zwischenmenschlichen
Beziehungen Monakos. Es ist ein Album, das seinen düsteren, schweren Ausgangspunkt nie vergisst. Die Hoffnung geht aber nie ganz ein, keimt mit kleinen musikalischen Details auf, und schafft so eine allumfassende Wärme, die die Band auch beim Schreiben empfand; bis der kleine Funke für alle wieder zu einer Flamme geworden war. „Wir wollten mit dem Album eine Geschichte erzählen, rohe Emotionen zeigen und nichts verstecken. Es soll beim Hören etwas auslösen und eine Dringlichkeit ausstrahlen“, sagt Sänger Sadek Martin-Massarweh. „Jeder Song sollte eine eigene Welt für sich sein und sich dennoch homogen in ein Ganzes einfügen.“

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER

Die Show (mit Tiflis Transit und John Moods) wurde vom 5.2.2022 verschoben. Alle bisher erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit für eins der beiden Konzerte.


„Nostalgisch gehaltener, herrlich melodischer Pop mit Soul-Funk-Charme”
– Lie In The Sound

Das Band-Kollektiv aus Wuppertal, Hannover und Berlin eine mit seiner Debut-EP vier Songs geschaffen, die fast alles können; die es schaffen, jedem und jeder in Strophe 1 das Herz zu brechen, nur damit es im Refrain wieder heilen kann. Songs, an deren Ende man an nichts mehr glaubt, aber irgendwie doch an mehr als zuvor. So als würde man sich dunkel an einen Alptraum erinnern, den man vor zwei Wochen hatte. Definitiv mit Kloß im Hals, aber ohne Angst, sogar mit sehr viel Wohlgefühl.

Trotzdem gibt das Band-Kollektiv um Sänger und Pianisten Fabian Till, Niklas (Bass), Jenny (Schlagzeug, back voc) und Birk (Gitarre, back voc, Prod.) dem Zuhörer immer auch mit: In der unmittelbaren Umgebung gibt es genauso ja auch und vor allem das Schöne, Ungesehene, auf das man seinen Blick richten sollte. Und das können sie dann auch selbst mit einer dezenten Funk-Attitüde.

„Vom Gehörgang ins Herz und dann zurück zum Verstand – so bewegend kann Musik aus Deutschland klingen“ – E1nen hab ich noch

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
VORVER-
KAUF:
27€

Präsentiert von JUICE, Kulturnews & ByteFM


Eine Show mit Oddisees unfassbar guten Live-Band “Good Compny” ist ein Must-See – nicht nur für Rap-Fans, sondern alle, die handgemachte Live-Musik schätzen. Nebenbei ist Amir einer der wenigen Musiker, die Wort halten und nach ihren Shows bei uns (trotz gestiegener Bekanntheit) “always come back”.

Oddisee vereint vielfältige Einflüsse: Geboren in Washington DC wird er von einem sudanesischen Vater und einer afroamerikanischen Mutter in Maryland groß gezogen. Genau so untypisch wie seine Wurzeln ist auch seine Position im amerikanischen Rap-Zirkus. Amir Mohamed el Khalifa, wie Oddisee bürgerlich heißt, glänzt nicht etwa durch bodenlose Angeberei, sondern durch Inhalte: „Ich komme aus DC. Wir sind sehr politisch, Politik liegt uns im Blut.“, sagt er selbst über seine Musik, eine Art Anti-These zum Streetrap.

Er ist bekannt für seine Gabe, gesellschaftskritische und nachdenkliche Texte mit der richtigen Portion Eingängigkeit zu kombinieren. Dabei kann sich el Khalifa neben seinen Rap-Skills auch auf seine Talent als Produzent verlassen. Im Sommer 2012 erschien sein erstes Studioalbum, People Hear What They See, das von iTunes UK und USA prompt zum „Rap/Hip Hop Album des Jahres“ erkoren wurde.

Im Jahr 2015 kehrte er mit seinem zweiten Album “The Good Fight” zurück, einem Werk, das von Sozialkommentar und Retro-Soul angetrieben wird. Die Single “That’s Love” erschien in zahlreichen Ländern und wurde für mehrere Werbespots und internationale Kampagnen in den USA, Deutschland, Großbritannien, Irland und Neuseeland lizenziert.

Das Album brachte Oddisee und seine Band “Good Compny” zweimal auf Welttournee und trat bei großen Festivals wie Glastonbury, Sasquatch, North Sea Jazz Festival, Roskilde und Dour auf.

2016 erschien The Odd Tape – ein all-instrumentales Album und seine EP Alwasta, darunter einer der meistdiskutierten Songs 2016, “Lifting Shadows”, der Oddisee eine Einladung ins Weiße Haus brachte. Im selben Jahr trat Oddisee zusammen mit Kendrick Lamar auf, Will.i.am und Herbie Hancock bei dem Branchentreffen “Summit At Sea” in den Karibik.

Sein neues Album “The Iceberg” ist ein schwelendes Fenster in die Seele eines Künstlers, der kritisch über Individualität und Identität nachdenkt. Das Album wurde vom Time Magazine, NPR, Stereogum, einem leistungsstarken NPR Weekend Edition Segment und einer Premiere in Ebro’s Beats 1 Radioshow hoch gelobt.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:00
VORVER-
KAUF:
20€
TICKETS
HIER


Talking To Turtles waren nie weg und sind zurück. Ihr drittes Album „Split“ erschien 2014. Jetzt hat das Duo ein neues Album angekündigt. Auf die Musik müssen wir noch warten, die Tourdaten zum Album in 2023 gibts aber schon! Tickets für die Shows sind ab sofort erhältich.

EINLASS:
17:30
BEGINN:
17:30
ENDE:
22:00
VORVER-
KAUF:
25€
TICKETS
HIER

Eine Kooperation von KALIF STORCH & FRANZ MEHLHOSE:
EROBIQUE Open Air auf dem Erfurter Petersberg


Carsten ‚Erobique‘ Meyer ist sein ihm eigenes Genre. Nachdem in den vergangenen 20 Jahren jeder Bus mit dem jeweils neuesten Disco-Revival an ihm vorbei und auch wieder zurückgefahren ist, kann man es nicht anders ausdrücken. Wenn es in den Metropolen heißt: „Erobique ist in der Stadt“, freuen sich etliche tanzwütige Menschen zwischen 18 und 80 auf verschwitzte fast sakrale Stunden voller improvisierter Disco-Licks und haarsträubende Gesangseinlagen. Als selbst ernannter vorerst letzter Discopunk Deutschlands genießt es die „lebende Discokugel“ (FAZ) die Monotonie der beatgemixten Laptop-DJ-Kultur aufzubrechen und seine Fans mit Schweiß treibenden Tanzmarathons mit spontanen Balladen-Einlagen und wüst zitierten Hochzeits-Oldies zu begeistern. Veröffentlichungen sind rar (Mirau, Acid Jazz, Staatsakt), seine Hits (‚Easy Mobeasy‘, ‚Überdosis Freude‘) wollen live und in Farbe genossen werden.

Lasst es euch nicht entgehen, dabei zu sein, wenn Erobique gemäß dem Motto ‚Grace Under Pressure‘ aus den Fossilien der Tanzmusik der letzten 50 Jahre vor ihren Augen feinste Discodiamanten schleift.


Opening & Closing: FRINDA DI LANCO (DJ)

Im Jahre 2015 hing Sandra Stein alias Frinda di Lanco ihre Karriere als Grafik-Designerin an den Nagel und flüchtete wie ein Paradiesvogel vor den Kleingärten des Bürgertums im Osten Deutschlands, um in Berlin ein neues Nest zu finden. Hier konnte sie endlich ihrer ständig wachsende Plattensammlung Auslauf verschaffen, die sie auf unzähligen Reisen mit Henrik Stein, ihrem partner in business & love in entlegenen Second Hand-Läden, Kellern und Flohmärkten von Palermo nach Peking über Oslo nach Lissabon erstöbert hat.

Mittlerweile ist ihre Sammlung auf eine unmöglich einzugrenzende Vielfalt aus Italo-Disco, Balearic, Afro, Latin, sowie allerlei Obskuritäten gewachsen und findet nicht nur in ihrer eigenen Radio-Show “Music From Mullets”, sondern auch auf den Tanzflächen der Welt einen Platz.

___
Explizit Familien-freundlich! Kinder unter 16 bezahlen die Hälfte.

Café

ÖFFNUNGSZEITEN (softclosing)
Di – Fr: 15–21 Uhr
SA: 13–21 Uhr
So: 13-19 Uhr

Unser Café

©Anja Feßer

Rote Samtvorhänge und vier Meter hohe Decken sorgen für eine gemütliche, einladende Atmosphäre zum Arbeiten, Lesen, Genießen oder Träumen. Bei unserem Kaffee achten wir auf aromatische Bohnen – kräftig für den Espresso und samtig-mild für den Caffè Crema. Auch sonst legen wir großen Wert auf qualitativ hochwertige, sowie möglichst regionale Produkte, wollen aber stets die Preise nachvollziehbar, kontinuierlich und unkompliziert halten. Außerdem gibt es täglich eine Auswahl an hausgemachten Kuchen und warmen Speisen.

©Anja FeßerFür kleine Familien-, Gruppen-, Firmenfeiern oder Gäste mit Kinderwagen eignen sich unser geräumiges Café bestens. Für Tisch-Reservierungen erreichen Sie uns unkompliziert per Telefon.

Wir backen unsere Kuchen selbst. Das Angebot reicht von Preiselbeer-Sahne-Torte mit Eierlikör, über Lavendel-, Frischkäse-Pistazie-, bis hin zu veganem Schoko-Walnuss-Kuchen. Dabei berücksichtigen wir immer Varianten für Allergiker jeglicher Art.

Unser idyllischer Biergarten ist über die Sommer-Monate reich begrünt. An heißen Tagen findet man hier ein schattiges Plätzchen mit einem Trampolin für Kinder und der nötigen Ruhe, fernab vom Straßenlärm der Stadt.

Jeden Mittwoch gibt es bei FRANZ MEHLHOSE hausgemachte Burger mit handgebackenen Brötchen, viel frischem Salat, leckeren Soßen und Extras für jeden Geschmack. Dazu: selbstgemachte Pommes. Die Patties gibt es wahlweise mit 180g Rind, 180g Wagyu-Rind, Kidney-Cheddar-Patty oder gebratener Aubergine. Zum BURGER-MITTWOCH entscheidet ihr per Karte zum Ankreuzen selbst, was drauf kommt und was nicht. Für gewöhnlich haben wir Mittwochs länger geöffnet. Zudem gibt es wöchentlich wechselnde Specials. Reservierungen per Telefon, Mail oder Nachricht auf Social Media sind ratsam. Der BURGER-MITTWOCH ist regelmäßig ausgebucht.

Zur Karte

ZUR SPEISEKARTE