Klub

Unser Programm

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€
VORVER-
KAUF:
7€
TICKETS
HIER


Beim Improvisationstheater entsteht Theater aus dem Quasi-Nichts, das uns alles bedeutet: Ohne Textbuch, Regisseur und Bühnenbild werden die Vorgaben des Publikums zu aufregenden Geschichten mit abstrusen Charakteren und unvorhergesehenen Wendungen verwoben.

Das “Improtheater” bei FRANZ MEHLHOSE gestalten Akteure aus den zwei Gruppen “Mensch, Steve!” (ehemals Rababakomplott) aus Jena, sowie “Öde & Schriller” aus Weimar. Jede Formation ist ihre Weise einzigartig. Mittlerweile durchmischen sich die Gruppen zu ständig wechselnden Konstellationen mit immer neuen Gast-Spielern.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
13€
VORVER-
KAUF:
9€
TICKETS
HIER


Eine gute Story sagt mehr als tausend Zahlen.

Die Poets of Migration (POEM) sind ein Autorenkollektiv und eine literarische Plattform. Die POEMs veranstalten Leseperformances mit wechselnden Autorinnen und Autoren. Bringen Stories über Herkunft (und Zukunft) auf die Bühne. Angereichert mit Bildprojektionen, Live-Musik, Videoclips. Persönlich und politisch. Abgründig und anregend. Herzzerreißend und komisch.

Hinter jeder Migration steht eine Utopie.
Und Heimat? Ist manchmal nur eine Bühne, ein Mikro – und eine Menge gut gelaunter Leute.

Mit: Özlem Özgül Dündar, Wolfgang Farkas, Ok-Hee Jeong und Zoran Terzić

–––
Özlem Özgül Dündar, 1983 in Solingen geboren, lebt in Leipzig und Solingen, studierte Literatur und Philosophie in Wuppertal und anschließend am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie schreibt Prosa, szenische Texte, Essays, performt mit ihren Kollektiven GID, Kaltsignal, Kanak Attak Leipzig sowie dem Ministerium für Mitgefühl und ist als Herausgeberin sowie als Übersetzerin tätig. Sie erhielt zuletzt den KELAG-Preis in Klagenfurt und das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium 2018. Ihr Gedichtband „gedanken zerren“ (2018) erschien beim Elif Verlag.

Wolfgang Farkas lebt als freier Autor in Berlin. Nach Lehr- und Wanderjahren in Lateinamerika und an der Deutschen Journalistenschule gründete er 1997 den literarischen Salon Blumenbar. Daraus ging der gleichnamige Verlag hervor, für den er von 2002 bis 2012 als verlegerischer Geschäftsführer tätig war. Er arbeitet für Zeitungen und Radio und führt ein Journal unter monsieurfarkas.net. Seine ungarischen Großeltern verschlug es 1944 bei ihrer Flucht nach München, wo er 1967 geboren wurde.

Ok-Hee Jeong, freie Journalistin, Filmemacherin und Autorin, lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte Kunst und Koreastudien, spielte für viele Jahre Kindertheater für die TPW Osnabrück neben ihrer freien künstlerischen Arbeit im Bereich Malerei. Ihr Theaterstück „Was kostet wohl ein Sternenhimmel“ zum Thema Kinder-Sextourismus führte sie bundesweit als Schauspielerin auf. Einige ihrer Kurzgeschichten über Migration sind veröffentlicht. Nach der Deutschlandkinopremiere ihres Dokumentarfilms „SEWOL“ im Dezember 2016 arbeitet sie an einem Dokufilm über Liebe im Alter bei gleichgeschlechtlichen Paaren.

Zoran Terzić, Autor, Philosoph und Musiker, geboren in Banja Luka, studierte Bildende Kunst in New York und wurde 2006 in Wuppertal promoviert. Zahlreiche Veröffentlichungen. Terzić ist Gründer des Jazzquartetts MovieMusic. 2019 erscheint bei diaphanes sein Buch “Idiocracy”

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
20€
VORVER-
KAUF:
17€
TICKETS
HIER


Dieser extrem produktive Künstler mag zwar seine Zeit damit verbringen, durch die nahegelegenen Wälder zu streifen, dort Pilze zu sammeln oder sich in kreativer Stimmung in sein Heimstudio zurückzuziehen, aber das neue Album Order of Nothingness (VÖ: 08.06.2018) klingt so gar nicht nach Einsamkeit. Ganz im Gegensatz dazu platzt es geradezu vor Lebenslust, Energie und Lebendigkeit. Tenor bewegt sich auf Order of Nothingness in einem referentiellen Rahmen zwischen den Hymnen des Hobo-Hippies Eden Ahbez und den Jazz-Visionen eines Yusef Lateef, getragen durch die Energie ghanaischer Highlife-Rhythmen, die allerdings von einer gehörigen Prise „krautigem“ Cosmic Jazz überzogen werden – das Ergebnis nennt sich kurz Kraut-Life: die Fröhlichkeit des Highlife trifft hier auf die romantische Melancholie des Finnen – Kraut ist im Übrigen auch fester Bestandteil der finnischen, nicht nur der deutschen Küche. „I definitely didn’t have any theme in mind“, sagt Tenor über den lebhaften und abwechslungsreichen Ton auf dem Album, „I just wanted to do an album that has some groovy beats.“ Und diese verbinden sich wie eigentlich alle Songs, die Jimi Tenor schreibt, mit Texten über Liebe und Hedonismus, verpackt in vielen Metaphern.

Tenor beschreibt die ihm eigene Art von Musik auch als „Mind Travel Music“, eine Praxis, die weiter weg liegende Planeten durch die Mittel der Phantasie und des Klangs erreichen will. „What’s the point to send our fragile bodies there? There’s no oxygen and there’s dangerous radiation. Might as well send machines there.”

Bei Konzerten überträgt Jimi Tenor seinen Ansatz der Mind Travel Music ins Publikum, vor allem, wenn er improvisiert: „ I love to try stuff on stage that has never been tried. In my regular day-to-day life I’m not a wild person, but onstage I come alive. I almost always perform with my eyes shut, if I look at the crowd…I lose the plot.”

Jimi Tenor – vocals, sax, flute and various other instruments
Ekow Alabi Savage – drums
Richard Koch – trumpet
Johannes Schleiermacher – baritonsaxo, flute
Jörg Hochapfel – keyboards
Max Weissenfeldt – percussion

„Exotische Rhythmen und esoterische Gedankenspiele: Dem Finnen Jimi Tenor gelingt mit seiner mittlerweile 18. LP ein Sommeralbum ohne Gute-Laune-Zwang, aber dafür mit mühelos flirrenden, sonnigen Songs.“ Intro

„Ein grandioses Album, quietschbunt und ausgelassen wie jede gute Party.“ Kulturnews

Support: NORMAN HEMLEY (DJ) – ab 19:30

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
13€
VORVER-
KAUF:
9€
TICKETS
HIER


Jazzy Sunday „Swing Tanz Special” mit dem RUFUS TEMPLE ORCHESTRA

Johannes Böhmer – Trompete, Gesang
Bastian Duncker – Klarinette
SaxophonKatharina von Fintel – Banjo, Gesang
Nikolai Scharnofske – Bass, Sousaphon, Gesang
Fidelis Hentze – Waschbrett, Bassdrum, Gesang

Das Rufus Temple Orchestra aus Berlin lässt das legendäre Jazz Age der 1920’s aufleben! Die stilvolle Band spielt Hot Jazz aus New Orleans – authentisch, tanzbar und mit Liebe zum Detail. Mit originellen Arrangements und mondänem Charme nehmen sie ihr Publikum mit auf eine Reise in die Roarin’ Twenties…

EINLASS:
18:30
BEGINN:
19:30
ABEND–
KASSE:
10€
VORVER-
KAUF:
8€
TICKETS
HIER


präsentiert vom Highslammer e.V.

Poetry Slam ist ein Wettstreit der Bühnenperformance und der Texte. Erlaubt ist dabei kein Schnickschnack, nur ein selbstgeschriebener Text und 6 Minuten Zeit, um das Publikum zu überzeugen – stets mit bester Stimmung, handverlesenem Lineup und spannenden Newcomern aus Erfurt.

Moderiert und kuratiert wird das Ganze von Friedrich Herrmann – Thüringer Landesmeister im Poetry Slam, aber ansonsten ein netter Typ.

*“Spill the beans” ist eine Redewendung, die so viel bedeutet wie “mit der Sprache rausrücken” oder “alles ausplaudern”. Welches Motto könnte besser zu einem Erfurter Slam passen? Neben einem Hauptpreis gibt es für den besten Starter oder die beste Starterin aus Erfurt Monat für Monat eine Puffbohne zu erringen.


Die Veranstaltung ist teilbestuhlt.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
13€
VORVER-
KAUF:
9€
TICKETS
HIER


White Creatures – das Debütalbum von Black Sea Dahu – ist genau die Art von Platte, die deine innere Architektur neu ordnet und die dich letztendlich die Welt und dich selbst in einem neuen Lichte betrachten lässt. Wenn du es zulässt. Drückt man auf Play, begibt man sich im Grunde auf die Suche nach einer Vision, betrachtet man eine Darstellung menschlicher Verfassung, gleich einem Röntgenbild, so wie die Schweizer Sängerin und Songwriterin Janine Cathrein sie erlebt. Die gesamte Reise – denn danach fühlt es sich an – ist eine kiesige und staubige, aber reich orchestrierte und filmische Lesart urbaner Folk-Ästhetik. Die Arrangements, durchweg riesig, unterstützen und verstärken das sorgsam abgestimmte und emotional getränkte Songwriting – so wie man es eigentlich eher von Künstler_innen mit umfangreichem Œuvre erwarten würde. Black Sea Dahu dagegen startet gerade erst.


Support: LONG TALL JEFFERSON

Der rastlose Songwriter & Storyteller LONG TALL JEFFERSON war die letzten zwei Jahre permanent auf Tour, hat in ganz Europa über 200 Shows gespielt und das Publikum mit doppelbödigen Geschichten über schlechte Tage, alte Freunde und kuriose Museumsbesuche in seinen Bann gezogen. Auf seinem neuen Album LUCKY GUY erweitert er den Kern von Gesang & Gitarre mit einer Vielzahl von Instrumenten und paart dabei goofy Lo-Fi Pop mit erdigem Folk. Genau diese Vielseitigkeit bringt er auch mit auf die Bühne. Das klingt dann mal nach einem lockeren Ritt durch weite Ebenen, mal nach abgründiger Introspektion und lebt in erster Linie von dem bewährten Rezept: gute Songs mit packendem Inhalt.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€
VORVER-
KAUF:
8€
TICKETS
HIER


Die Lesen-für-Bier-Regeln sind einfach: Friedrich Herrmann und sein Flemming Witt – Slam Poet lesen, was auch immer ihr mitbringt. Ob alte Liebesbriefe, die Menükarte eures Lieblingsdöners oder Sartre – eben Texte aller Art, seid kühn!

Nach jedem Vortrag entscheidet Ihr per Applausabstimmung, ob der Text oder die Performance besser war. Hat die Performance überzeugt, geht das Bier an die Lesenden auf der Bühne. War der Text besser, erhält der Besucher das Bier, der den Text zur Verfügung gestellt hat. Lesen für Bier ist abwechslungsreich, intim, witzig und in jeder Hinsicht eine grandiose Abendunterhaltung.

Wer tritt da auf?

Flemming Witt – Slam Poet ist Erfurts aktivster Slam Poet und erobert gerade die Bühnen der Republik mit seinem einfallsreichen und sehr witzigen Storytelling. Man merkt ihm die nordischen Wurzeln ebenso an wie die langjährige Erfahrung im Improtheater. Ein Hochgenuss auf der Bühne!

Friedrich Herrmann, wenn er nicht gerade den monatlichen Poetry Slam in der FRANZ MEHLHOSE moderiert, schreibt, performt und trinkt sich quer durch den deutschsprachigen Raum. Er war 3 Mal Gast und 6 Mal Host bei Lesen für Bier und liebt das Format heiß und innig.

Credits für das Veranstaltungsformat gehen an das originale Lesen für Bier (c) by Lucas Fassnacht.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€


Drei junge Damen aus Irland, die Saoirse Duane, Karen Cowley und Caoimhe Barry heißen und sich im Bandnamen auf einen Lindwurm beziehen: Was liegt da näher, als an keltischen Traditionsfolk zu denken? Im Falle von Wyvern Lingo liegt man mit diesem Vorurteil runde 6000 bis 7000 Kilometer daneben, denn das Trio legt einen R’n’B hin, den man eher in Atlanta oder Kalifornien verorten würde. Poppig, seelenvoll, cool wo es sein muss und ekstatisch in den Hooks sind die Songs des selbstbetitelten Debütalbums, das im März erschienen ist.

Auch wenn die drei Frauen, die sich seit früher Jugend kennen, immer betonen, dass sie gerne Thin Lizzy, Led Zeppelin, Joni Mitchell, Fleetwood Mac, Fleet Foxes und Simon & Garfunkel hören – die wahren Vorbilder liegen doch deutlich und ohne Übertreibung bei Destiny’s Child oder TLC, denn der ausgefuchste und wohlarrangierte Harmoniegesang ist vom Feinsten und ihr Sound muss keine Vergleiche mit amerikanischen Superstars scheuen. Die drei Freundinnen aus Schulzeiten schrecken dabei trotz des groovigen Charakters der Musik nicht vor ernsthaften politischen Themen zurück.

In ihren Zwanzigern haben Wyvern Lingo genug Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gesammelt, dass sie jetzt wissen, wie man große Songs schreibt und gesellschaftliche oder sehr persönliche Erfahrungen in tolle Texte packt. Bereits im Frühjahr haben Wyvern Lingo auf einer ersten Tour unsere Clubs in Tanzhallen verwandelt, beim Reeperbahn Festival haben sie im September einen der gefeiertesten Auftritte hingelegt, zwischendurch hat sie die legendäre Grace Jones eingeladen, bei ihrer Dublin-Show das Vorprogramm zu bestreiten.

“These songs are a collection of experiences both separate and shared. Experiences that shape how we view the world, and how we’ve come to terms with the way our lives have unfolded.” – Wyvern Lingo

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€
VORVER-
KAUF:
7€
TICKETS
HIER


Beim Improvisationstheater entsteht Theater aus dem Quasi-Nichts, das uns alles bedeutet: Ohne Textbuch, Regisseur und Bühnenbild werden die Vorgaben des Publikums zu aufregenden Geschichten mit abstrusen Charakteren und unvorhergesehenen Wendungen verwoben.

Das “Improtheater” bei FRANZ MEHLHOSE gestalten Akteure aus den zwei Gruppen “Mensch, Steve!” (ehemals Rababakomplott) aus Jena, sowie “Öde & Schriller” aus Weimar. Jede Formation ist ihre Weise einzigartig. Mittlerweile durchmischen sich die Gruppen zu ständig wechselnden Konstellationen mit immer neuen Gast-Spielern.

BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€
VORVER-
KAUF:
7€
TICKETS
HIER


Am 22. Februar erscheint Philipp Hermanns Debüt-Album “words”.

words – So wie ein einziges Wort eine Fülle an Gefühlen, Erwartungen oder Erinnerungen hervorrufen kann, wecken die Stücke auf dem Solo-Klavieralbum “words” Assoziationen. In jeder der 12 Kompositionen entsteht eine eigene kleine Welt, eine Stimmung, eine Idee.

Allein am Klavier oder mit Band – Gute und ehrliche Musik zu machen ist Philipps Anspruch.
Gut, weil das Leben zu kurz ist für schlechte Musik.
Ehrlich, weil Blendwerk nichts darin zu suchen hat. Weniger ist mehr, Einfachheit ist die Devise.
Philipps Musik klingt ein bisschen nach Yann Tiersen, Chilly Gonzalez oder Ludovico Einaudi. Sein Markenzeichen ist „der Flügel im Schaufenster“ auf der Langen Brücke, wo viele seiner Kompositionen entstehen und er auch als Klavierlehrer tätig ist.

BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
8€
VORVER-
KAUF:
5€
TICKETS
HIER


Das Medium 16mm-Film passt ausgezeichnet in die Hochphase des ehemaligen Cafés FRANZ MEHLHOSE um den Anfang des 20. Jahrhunderts. Stummfilm-Pianisten Richard Siedhoff gräbt immer wieder neue Schätze aus und begleitet sie live am Klavier. Der ganze Abend ist eine Reise in die Zeit der innovativen Komödianten, ratternden Projektoren und Faszination für die aufregende Welt des Kinos.

BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER
Best of “afro fire & made in africa” – Tour
 
Gustav Rasmussen – Posaune/Gitarre
Michael Blicher – Sax
Aske Drasbæk – Sax
Johannes Buhl – Keys
Casper Mikkelsen – Drums
Magnus Jochumsen – Percussion
 
“This just put’s a big big smile in your face!!”
“Eine der besten Afrojazzbands der Welt kommt aus Kopenhagen!”
“Die Band holt mit Ohrwurmthemen, ideenreichen Arrangements und knackigen Grooves die Musik von Fela Kuti & Co in die Gegenwart”
“Authentizität ist eben eine Frage der Haltung, nicht der Herkunft”
 
2013 erschien eine Gruppe renommierter Jazzmusiker auf der Kopenhagener Bildfläche, deren Ideengeber und Komponisten sich zum Ziel gesetzt hatten, die Faszination westafrikanischer Musik in der Tradition des grossen Fela Kuti mit denen des unnachahmlichen Bassisten Charles Mingus zu verbinden; musikalisch wie auch namentlich waren damit The KutiMangoes geboren. Und sie waren schön anzuhören!
 
Sie mischten nicht nur die dänischen Clubs gehörig auf, ihr Erstlings-LP „Fire“ wurde 2014 sogleich Dänischer Grammy Gewinner für das Best World Music Album und der in einschlägigen Radiosendern international rotierende Titel des Albums “afro fire” zum Best World Music Track. Weiter gab es Nominierungen für die Best Compostitions und das Best Alternative Jazz Album.
 
Es folgten Festivaleinladungen selbst nach Afrika und China, Auftritte auf der jazzahead!, eine erste Deutschland – Tour im Rahmen der norddeutschen Konzertreihe FANTASTISCHE MUSIK, Reeperbahnfestival, Afrika-Festival, Roskilde Festival u.v.a. sowie ausgiebige Touren, zunächst in Skandinavien. Im November 2016 schliesslich folgte u.a. Teil 1 einer langgetreckten Release Tour zum euphorisch besprochenen 2. LP “made in afrika” u.a. durch Deutschland – gefolgt von Teil 2 im Feb/März 2017 mit teils ausverkauften Häusern von Bremen bis Berlin.
 
Die Kooperation mit dem Sänger und Tänzer Patrik Kabré aus Burkina Faso beim ersten Album und bei einigen Auftritten z.B. als Headliner auf einem westafrikanischen Festival, führte dazu, das zweite Album eben dort einzuspielen, wo ihre Musik ihren Ursprung hat. Es sollten eigene und zeitlose afrikanische Kompositionen und Arrangements ineinander fliessen ohne Authentizität vorzugaukeln, die man der als tiefe Verneigung vor ihren Ursprüngen entstandenen Musik wegen ihrer Besonderheit dann aber doch unbedingt zugestehen muss.
 
“Authentizität ist eben eine Frage der Haltung, nicht der Herkunft” konstatiert dann auch Manuel Weber in den Kieler Nachrichten; nicht nur für ihn sind The KutiMangoes “eine der heisseste Afrojazz-Bands der Welt”, die “Eine fantastische Musik, die bei aller technischen Virtuosität und Cleverness vor allem durch ihre unerhörte Energy und Exaktitüde besticht.”
 
“The KutiMangoes’ musical mission is not to record African or Western Music: Our goal is to create music together – to share and meet through music.”
 
AUSZEICHNUNGEN
Dänischer Grammy Gewinner „Best World Music Album“ + “Best World Music Track”, nominiert für insgesamt 9 Grammys.
EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
11€
TICKETS
HIER


Blockflöte – wie sie die Welt noch nie erlebt hat.

Wer hätte sich vorstellen können, „Genie“ und „Blockflöte“ in einem Satz zu erwähnen? Flötenmann Gabor Vosteen schafft es, die Banalität des Spiels auf einem der simpelsten Instrumente der Welt – der Blockflöte – mit umwerfenden Fähigkeiten zu kombinieren und es in eine fantastische One-Man-Show zu verwandeln. Erleben Sie einen grandiosen Virtuosen auf der Blockflöte, der zudem noch unglaublich lustig ist.

„Unfassbar, verrückt und bezaubernd!“

Gabor Vosteen wurde international mit mehreren Preisen ausgezeichnet, wie dem Kleinkunstpreis „Tuttlinger Krähe“ (Publikumspreis 2014) und dem Europäischen Kleinkunstpreis „Niederstätter surPrize“ ( 2. Jurypreis und Publikumspreis 2012) in Bozen, Italien.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:00
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER


Charlotte Brandi, ehemals Sängerin, Gitarristin, Keyboarderin des Indie-Duos ME & MY DRUMMER, veröffentlicht am 15.02.2019 ihr Solo-Debütalbum “The Magician“ auf [PIAS] Recordings Germany.

„The Magician“ ist ein bemerkenswertes Album, weil es keine Kompromisse zulässt: Der Klang ist aufwändig, die Instrumentierung üppig, die Qualität der Arrangements sensationell. Prägendes Instrument ist das Klavier: Charlotte Brandi brachte sich als Kind selbst das Klavierspielen in ihrer Geburtsstadt Dortmund bei.

…und eben dort hatte die mittlerweile in Berlin ansässige Künstlerin 2015 nach einem schweren
Fußbruch Zeit, sich ihrer Solo-Karriere zu widmen. Nach „Two Rows“ erscheint heute das Video zur zweiten Single „My Days In The Cell“. Den Clip hat Charlotte zusammen mit ihrer Schwester Emily Brandi – die hier die Regie übernahm – in ihrer Heimatstadt gedreht. “‘My Days In The Cell‘ zeigt einen speziellen, sehr einsamen Teil meiner Seele in den Neunziger und Nuller Jahren, als ich als junges Mädchen in Dortmund-Hörde gewohnt habe.“ sagt Charlotte Brandi und ergänzt: „Dieses Stück Seele wird dargestellt von Mathis Wagenbach. Meine Schwester konnte mit dem Gefühl aus unserer Kindheit sofort viel anfangen – so lag es nahe, dass sie Regie führt. Im Video sind wir an Plätze gegangen, an denen ich als Teenie mit Musik auf den Ohren stundenlang spazieren ging. Meine damalige Innenwelt wird in diesem Video demnach zu einer Figur, die sich auf den Weg durch diese seltsame Umgebung macht.”

„Oh in the nights/ I can feel it/ There‘s an end to everything/ To my shy smile/ Your soft hands/ To our
days in the cell“, heißt es in dem mitreißenden Song.

Charlotte Brandis unnachahmliches Charisma strahlt nicht nur durch ihre Songs, sondern zeigt sich vor allem bei den Konzerten. Improvisations-Talent und ungeschliffene Spielfreude machen jede ihrer Shows einzigartig.

___
Präsentiert von Kulturnews, ByteFM, laut.de, Bedroomdisco und Missy Magazine

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER


Kuckuck! Lesungen vom menschlichen Partyhütchen Patrick Salmen verkörpern Lebensbejahung pur.
Sein aktuelles Buch vereint Geschichten, Ratgeberparodien und absurde Kurzdramen mit Beobachtungen
über den modernen Stadtmenschen auf der Suche nach einem Gleichgewicht zwischen Selbstverwirklichung
und Familiengründung, beruflichem Erfolg und Achtsamkeit, sowie Lebensfreude und
Selbstoptimierung.

Patrick Salmen (1985) ist ein Wuppertaler Autor und Lese-Kabarettist. 2010 wurde er deutschsprachiger
Meister im Poetry Slam und konnte im Folgejahr den Vize-Titel erlangen.
Sein Buch-Debut erfolgte 2011 mit der Kurzgeschichtensammlung Distanzen. Es folgten die Werke
Tabakblätter und Fallschirmspringer und Das bisschen Schönheit werden wir nicht mehr los. Seine
humoristischen Kurzgeschichten erschienen unter den Titeln Ich habe eine Axt und Genauer betrachtet
sind Menschen auch nur Leute bei Droemer Knaur. Gemeinsam mit Quichotte ist er für die legendären
Rätselbücher Du kannst alles schaffen, wovon du träumst. Es sei denn, es ist zu schwierig und
Aufgeben ist keine Lösung. Außer bei Paketen verantwortlich. Ebenfalls mit Quichotte gründetet er
einst die Delayed Night Show und das Rap-Duo Der Schreiner & Der Dachdecker.
2017 erschienen die Lyrik-Sammlung Zwei weitere Winter. Derzeit arbeitet Salmen an seinem Debutroman
und dem nächsten Bühnenprogramm. Bald erscheint zudem das Kinderbuch Der gelbe
Kranich. Derweil ist der in Dortmund lebende Autor mit seinem Bühnenprogramm Treffen sich zwei
Träume. Beide platzen auf Live-Tournee.

HIER DIE ERSTEN STIMMEN:
„Live sind sie viel netter als im Internet.“
„Danke. Das freut mich zu hören.“
„Ne, ich find das kacke.“
(anonymer Zuschauer)

„Herr Salmen, das war richtig toll. Ich musste zweimal schmunzeln.“
„Echt? Gleich ZWEIMAL?“
„Das klingt wenig. Aber wissen Sie, ich bin ein sehr verbitterter Mensch.“
(anonymer Zuschauer)

BEGINN:
18:00
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
11€
TICKETS
HIER


Präsentiert von den Thüringer Bachwochen:
Eine humorvolle Interpretation, wie die Goldberg Variationen entstanden sein könnten.

Während seine Frau vom fernen Russland träumt, wandelt der russische Gesandete Graf Keyserlingk schlaflos durch seine Gemächer in Dresden. Bemühungen, jemanden zu finden, der ihm die wachen Stunden bis zum Morgengrauen kurzweiliger gestaltet, scheitern an der Talentlosigkeit der Bewerber.
Doch dann komponiert Johann Sebastian Bach für Keyserlingks Hofcembalisten Goldberg eine „ARIA mit verschiedenen Veränderungen“ und schafft so unwissentlich eine Legende um ein musikalisches Meisterwerk.

Über Papiertheater
Ein Papiertheater ist eine kleine, dreidimensionale Bühne, mit Kulissen und Figuren aus Papier, die von der Seite oder von oben geführt werden. Im Normalfall finden 20-25 Personen vor der Bühne Platz, gesprochen wird live oder von CD. Papiertheater verzaubert mit einfachsten Mitteln und entführt Sie in eine andere Welt. Eine Welt, in der noch Geschichten erzählt wurden, die Phantasie keine Grenzen hatte und sich die Menschen fernab des medialen Tsunamis auch für das Kleine begeistern konnten.

Das Theaterspiel
Genauso wie das Theater auf dem sie spielen, sind alle Stücke von Birthe und Sascha Thiel selbst entwickelt. Die Dialoge, die Kulissen und Figuren sowie auch die Inszenierung stammen alle aus derselben Feder. Birthe und Sascha Thiel sprechen live und spielen ohne Seitenvorhang. Sie verstehen sich und das Theater als eine Einheit. So wird der Blick des Zuschauers auch manchmal von der kleinen Bühne zu den Akteuren gelenkt.

Der Ursprung
Birthe Thiel hat das Papiertheater spielen nahezu in die Wiege gelegt bekommen,  ist die 1971 geborene Preetzerin (Schleswig-Holstein) doch damit groß geworden. Ihre Eltern, Dirk und Barbara Reimers, sind nicht nur passionierte Spieler und Inhaber einer abwechslungsreichen Papiertheaterausstellung im Preetzer Heimatmuseum, sondern auch Gründer des in seiner Art weltweit einzigartigen, jährlichen stattfindenden Preetzer Papiertheatertreffens.

Heute
Birthe und Sascha Thiel leben und arbeiten derzeit in Schleswig-Holstein. Sie haben ihre beruflichen Wurzeln in der Medienbranche und sind heute hauptberuflich in der Unternehmenskommunikation bzw. den Medien tätig. Das ThéÂtre Mont d’Hiver, benannt nach ihrer zweiten Heimat, dem Saarbrücker Winterberg, gründeten sie 2012 – zunächst aus einer Laune heraus mit Freunden. Mittlerweile treten sie jedes Jahr beim internationalen Preetzer Papiertheatertreffen auf und werden regelmässig für öffentliche wie private Vorstellungen engagiert.

___
Dauer: 30 Minuten
Musik: Goldberg Variationen, Glenn Gould 1955
Aria, Variatio 28, Variatio 7, Variatio 8, Variatio 14, Variatio 12, Variatio 10

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
11€
TICKETS
HIER


Präsentiert von den Thüringer Bachwochen:
Eine humorvolle Interpretation, wie die Goldberg Variationen entstanden sein könnten.

Während seine Frau vom fernen Russland träumt, wandelt der russische Gesandete Graf Keyserlingk schlaflos durch seine Gemächer in Dresden. Bemühungen, jemanden zu finden, der ihm die wachen Stunden bis zum Morgengrauen kurzweiliger gestaltet, scheitern an der Talentlosigkeit der Bewerber.
Doch dann komponiert Johann Sebastian Bach für Keyserlingks Hofcembalisten Goldberg eine „ARIA mit verschiedenen Veränderungen“ und schafft so unwissentlich eine Legende um ein musikalisches Meisterwerk.

Über Papiertheater
Ein Papiertheater ist eine kleine, dreidimensionale Bühne, mit Kulissen und Figuren aus Papier, die von der Seite oder von oben geführt werden. Im Normalfall finden 20-25 Personen vor der Bühne Platz, gesprochen wird live oder von CD. Papiertheater verzaubert mit einfachsten Mitteln und entführt Sie in eine andere Welt. Eine Welt, in der noch Geschichten erzählt wurden, die Phantasie keine Grenzen hatte und sich die Menschen fernab des medialen Tsunamis auch für das Kleine begeistern konnten.

Das Theaterspiel
Genauso wie das Theater auf dem sie spielen, sind alle Stücke von Birthe und Sascha Thiel selbst entwickelt. Die Dialoge, die Kulissen und Figuren sowie auch die Inszenierung stammen alle aus derselben Feder. Birthe und Sascha Thiel sprechen live und spielen ohne Seitenvorhang. Sie verstehen sich und das Theater als eine Einheit. So wird der Blick des Zuschauers auch manchmal von der kleinen Bühne zu den Akteuren gelenkt.

Der Ursprung
Birthe Thiel hat das Papiertheater spielen nahezu in die Wiege gelegt bekommen,  ist die 1971 geborene Preetzerin (Schleswig-Holstein) doch damit groß geworden. Ihre Eltern, Dirk und Barbara Reimers, sind nicht nur passionierte Spieler und Inhaber einer abwechslungsreichen Papiertheaterausstellung im Preetzer Heimatmuseum, sondern auch Gründer des in seiner Art weltweit einzigartigen, jährlichen stattfindenden Preetzer Papiertheatertreffens.

Heute
Birthe und Sascha Thiel leben und arbeiten derzeit in Schleswig-Holstein. Sie haben ihre beruflichen Wurzeln in der Medienbranche und sind heute hauptberuflich in der Unternehmenskommunikation bzw. den Medien tätig. Das ThéÂtre Mont d’Hiver, benannt nach ihrer zweiten Heimat, dem Saarbrücker Winterberg, gründeten sie 2012 – zunächst aus einer Laune heraus mit Freunden. Mittlerweile treten sie jedes Jahr beim internationalen Preetzer Papiertheatertreffen auf und werden regelmässig für öffentliche wie private Vorstellungen engagiert.

___
Dauer: 30 Minuten
Limitiert auf 30 Tickets
Musik: Goldberg Variationen, Glenn Gould 1955
Aria, Variatio 28, Variatio 7, Variatio 8, Variatio 14, Variatio 12, Variatio 10

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER


Wenn man sich die Geschichte des Bandleaders und Songschreibers Stefan Honig genauer ansieht, wird indes klar: Eine aus der tiefen Liebe zur Musik resultierende Beharrlichkeit war hier stets handlungsleitend. Nach dem Ende seiner damaligen Band beginnt Honig zu Beginn des neuen Jahrtausends eher aus einer Verlegenheit heraus, verstärkt Gitarre zu spielen und Songs zu schreiben. »Vorher habe ich nur gesungen«, sagt Honig, »die Entscheidung, solo weiterzumachen, war äußeren Umständen geschuldet.« Eine gute Entscheidung war es dennoch: Bis heute hat Stefan Honig unter seinem Nachnamen drei Alben veröffentlicht, die überwiegend folkbasiert waren, zuletzt aber einen Ensemblegedanken zunehmend mitdachten. Dieser wird nun auf dem vierten und neuen Honig- Album so konsequent umgesetzt wie noch nie.

BEGINN:
Mo
10:00

ENDE:
Sa
15:00

Montag 15. Juli – Samstag 20. Juli.

Habt ihr Lust eine Woche unter Anleitung von erfahrenen Musikpädagogen eure eigenen Songs zu komponieren?
FRANZ MEHLHOSE ruft alle musikbegeisterten Schulkinder (ca.6-13 Jahre) auf, am FERIEN BAND PROJEKT mitzuwirken – dabei spielt Erfahrung keine Rolle. In kleinen Gruppen könnt ihr gemeinsam den Spaß am Musizieren entdecken! Die Workshop-Woche findet in Proberäumen der Musikschule Fränzel 2×2 Stunden pro Tag unter Anleitung von renommierten Musik-Schaffenden statt. Am Ende tretet ihr mit eurer Band bei FRANZ MEHLHOSE vor euren Fans auf.

Schon die ersten vier ausgebuchten FERIEN BAND PROJEKTE waren große Erfolge. Zum Abschlusskonzert präsentierten die Kinder selbst komponierte Lieder, hinterließen ein tosendes Publikum und gaben – auf Grund der großen Nachfrage – Autogramme.

Mit dabei sind:

ALAA ZOUITEN (Arabische-Laute-Spieler aus Marokko)
DAVE DANIEL BÖNSCH (u.a. Bass bei Lilabungalow)
MARTIN RÖDIGER (u.a. Album-Produktion von Clueso & Tontechnik bei Franz Mehlhose)
MARIA ANTONIA SCHMIDT (Sängerin bei Chapeau Claque)
MAX DEBUCH (Rapper bei Magma & MBP)
ROBERT „ARPEN“ SEIDEL (u.a. Solo-Musiker und Filmmusik)

Mehr Informationen zu den Workshop-Leitern gibt es HIER.

Das Projekt wurde 2017 von der Initiative Musik und der Bundes-Kulturministerium mit der Auszeichnung für “Bestes Artist Development” bedacht.

—————
Das Anmeldeformular könnt ihr HIER herunterladen und uns entweder per Mail oder ausgedruckt im Café zukommen lassen.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
25€
VORVER-
KAUF:
20€


Melancholische Popmusik mit tiefgründigen, poetischen Texten. Das ist der Rahmen, der die Werke des Hamburger Singer/Songwriters Enno Bunger vereint. Dabei überrascht er mit musikalischer Vielseitigkeit und vermischt verschiedene Genres; verbindet Indie, Folk und Klavierballaden mit Electronica und Rap. Im Herbst 2019 kommt Enno Bunger mit neuem Album auf ausgedehnte Konzertreise durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Aktuell arbeitet Enno Bunger im vertrauten Team mit Tobias Siebert und Roland Meyer de Voltaire an seinem vierten Album, das im Mai 2019 erscheinen wird. Neben einigen Auftritten im Festivalsommer ist er im Oktober nach längerer Tourpause endlich wieder mit seiner Band zu insgesamt 22 Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs.

___
präsentiert von DIFFUS Magazin, MusikBlog und Kulturnews

Café

CAFÉ – ÖFFNUNGSZEITEN:
DI – FR: 15–21 Uhr
SA: 13–21 Uhr
SO: 13–19 Uhr

Unser Café

©Anja FeßerRote Samtvorhänge und vier Meter hohe Decken sorgen für eine gemütliche, einladende Atmosphäre zum Arbeiten, Lesen, Genießen oder Träumen. Bei unserem Kaffee achten wir auf aromatische, kräftige Bohnen von einer lokalen Rösterei. Auch sonst legen wir großen Wert auf qualitativ hochwertige, sowie möglichst regionale Produkte, wollen aber stets die Preise nachvollziehbar, kontinuierlich und unkompliziert halten. Außerdem gibt es täglich eine Auswahl an hausgemachten Kuchen und warmen Speisen.

©Anja FeßerFür kleine Familien-, Gruppen-, Firmenfeiern oder Gäste mit Kinderwagen eignen sich unser geräumiges Café bestens. Für Tisch-Reservierungen erreichen Sie uns unkompliziert per Telefon.

Wir backen unsere Kuchen selbst. Das Angebot reicht von Preiselbeer-Sahne-Torte mit Eierlikör, über Lavendel-, Frischkäse-Pistazie-, bis hin zu veganem Schoko-Walnuss-Kuchen. Dabei berücksichtigen wir immer Varianten für Allergiker jeglicher Art.

Unser idyllischer Biergarten ist über die Sommer-Monate reich begrünt. An heißen Tagen findet man hier ein schattiges Plätzchen mit einem Trampolin für Kinder und der nötigen Ruhe, fernab vom Straßenlärm der Stadt.

Jeden Mittwoch gibt es bei FRANZ MEHLHOSE hausgemachte Burger mit handgebackenen Brötchen, viel frischem Salat, leckeren Soßen und Extras für jeden Geschmack. Dazu: selbstgemachte Pommes. Die Patties gibt es wahlweise mit 180g 100% Rind, 200g 100% Angus-Rind, Kidney-Cheddar-Pattie oder Aubergine. Zum BURGER-MITTWOCH entscheidet jeder per Karte zum Ankreuzen selbst, was drauf kommt und was nicht. Für gewöhnlich haben wir Mittwochs länger geöffnet. Neun Uhr betrifft hier nur den Küchenschluss. Reservierungen per Telefon oder Facebook-Nachricht sind ratsam. Der BURGER-MITTWOCH ist regelmäßig ausgebucht.

Ein Übersicht über unsere Getränke und Speisen, könnt ihr euch hier verschaffen.