Klub

Unser Programm

BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
5€ /
3€
ermäßigt


Die unabhängige Lesereihe „In guter Nachbarschaft“ gehört zum festen Bestandteil der Thüringer Literaturszene. Sie vereint seit 2014 neue Lyrik und Prosa mit aktueller Musik. Über zahlreiche selbst organisierte Veranstaltungen hinaus wird die Lesereihe von Kulturveranstaltern im gesamten Freistaat als zuverlässiger Partner für anspruchsvolle und unterhaltsame Literatur geschätzt.

Zur 18. Ausgabe der Reihe trägt der österreichische Autor Robert Prosser in einer einzigartigen Leseperformance frei aus seinem Roman „Phantome“ (nominiert für den Deutschen Buchpreis 2017) vor. Niklas Lem Niskate, in Oberösterreich lebend, performt seine Texte ebenfalls frei, mithilfe von Loops und elektronischen Effekten entsteht Soundpoesie vom Feinsten. Beide Künstler stellen zudem eine gemeinsame Performance vor, die sie eigens für diesen Abend erarbeitet haben. Prosa, die Lyrik, Lyrik, die Prosa wird. Eine einmalige Performance-Kollaboration!

Die Lesereihe „In guter Nachbarschaft“ ist ein Projekt der Literarische Gesellschaft Thüringen e.V. und wird unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
15€ /
12€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
12€


“The balance of tradition and innovation, intimate vocals and plaintive cello is perfect – a splash of wintry sunshine.” – The Guardian

PIERS FACCINI wuchs in einer trilingualen Familie zwischen Frankreich, Italien und Großbritannien auf. Das Gespür für eine elegante Verküpfung der Kulturen der Welt kommt also nicht von ungefähr.

Das sechste Album I Dreamed An Island des in der Provence beheimateten britisch-italienischen Singer-Songwriters basiert auf seinem Traum einer Reise durch die Stürme der Angst und Intoleranz in der Welt, hin zu einem imaginären sicheren Hafen. Dieser Hafen existierte im 12. Jahrhundert auf Sizilien tatsächlich für eine flüchtig-kurze Zeit. An der Wegscheide der westlichen, arabischen und byzantinischen Kulturen lebte auf dieser Insel die fortschrittlichste und aufgeklärteste Gesellschaft Europas im Mittelalter.

Das Album zeichnet ein modernes Bild dieses einmaligen Moments der kreativen Zusammenarbeit verschiedener Völker und Glaubensgemeinschaften und feiert die kulturelle Vielfalt auch durch die Nutzung verschiedener Sprachen wie Englisch, Französisch, Arabisch und italienischen Dialekten. Die Musik auf dem Album bewegt sich zwischen den Welten und Zeiten – elektrische Gitarren kommunizieren mit einer barocken Viola D’amore, eine Oud antwortet einem mittelalterlichen Psalter und eine marokkanische Gimbri pulsiert trancehaft zu einem Schlagzeug.

Neben Faccini an den Saiteninstrumenten, darunter eine maßgefertigte Gitarre mit zusätzlichen Mini-Frets für Vierteltöne, spielen auf dem Album viele Musiker aus der ganzen Welt. Eine Nennenswerte Kolaboration wäre auch das BKO QUINTET aus Mali, das im Januar 2016 bereits bei uns zu Gast war.


Support: CLAUDIA TIERLING

Die zarte Brillianz in CLAUDIA TIERLING’s Stimme lässt alles um einen herum verstummen. Joni Mitchell? Nicht weit gefehlt. Jedoch leben die hynotisierenden Melodien Claudia’s puristischer Kompositionen von einem ganz eigenen, fesselnden Minimalismus. Mittlerweile wohnt die Erfurterin in Berlin und hat seitdem eine handvoll ihrer Songs aufgenommen.

__
präsentiert von: ASK HELMUT, MusikBlog, Chic Schnack, BUREAU EXPORT
Vorverkaufs-Karten sind wegen interner Absprache nur über unser Café bzw. online hier erhältlich (12€ Grundpreis).

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€ /
8€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


Die Lesen-für-Bier-Regeln sind einfach: Friedrich Herrmann und sein Flemming Witt – Slam Poet lesen, was auch immer ihr mitbringt. Ob alte Liebesbriefe, die Menükarte eures Lieblingsdöners oder Sartre – eben Texte aller Art, seid kühn!

Nach jedem Vortrag entscheidet Ihr per Applausabstimmung, ob der Text oder die Performance besser war. Hat die Performance überzeugt, geht das Bier an die Lesenden auf der Bühne. War der Text besser, erhält der Besucher das Bier, der den Text zur Verfügung gestellt hat. Lesen für Bier ist abwechslungsreich, intim, witzig und in jeder Hinsicht eine grandiose Abendunterhaltung.

Wer tritt da auf?

Flemming Witt – Slam Poet ist Erfurts aktivster Slam Poet und erobert gerade die Bühnen der Republik mit seinem einfallsreichen und sehr witzigen Storytelling. Man merkt ihm die nordischen Wurzeln ebenso an wie die langjährige Erfahrung im Improtheater. Ein Hochgenuss auf der Bühne!

Friedrich Herrmann, wenn er nicht gerade den monatlichen Poetry Slam in der FRANZ MEHLHOSE moderiert, schreibt, performt und trinkt sich quer durch den deutschsprachigen Raum. Er war 3 Mal Gast und 6 Mal Host bei Lesen für Bier und liebt das Format heiß und innig.

Credits für das Veranstaltungsformat gehen an das originale Lesen für Bier (c) by Lucas Fassnacht.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
13€ /
10€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


Das Licht geht an und ein gut gekleideter Mann rennt auf die Bühne. Er setzt sich auf einen Stuhl. Mimik, Emotion, Rhythmus und ein leerer Raum malen die Geschichte mit dem Stift des Unsichtbaren weiter. Herzlich willkommen im Reich Ihrer eigenen Vorstellungskraft ! Wo befinden wir uns? In einem Theater, welches kein Bühnenbild oder Worte benötigt, sondern allein den Körper, die Spielfreude und die Kunst der Verwandlung.

Visual Short Stories: Was Sie nicht hören, sehen Sie und was Sie nicht sehen, passiert in Ihrem Kopf!

Duo Mimikry
– das ist Visuelles Theater, Tanz, Pantomime, Satire, Schauspielerei und was auch immer noch die Schnittmenge zwischen Comedy & Theater zu treffen vermag. Das Prinzip ist einfach: Die beiden Spieler erzählen uns Geschichten. Ob ein Bestattungsinstitut ohne Kunden oder eine postmoderne Neuinszenierung von Rapunzel – niemals hätten Sie gedacht, dass die Pantomime so modern sein, Sie so zum Lachen bringen und Sie so berühren kann.

Das Duo Mimikry besteht aus Nicolas Rocher und Elias Elastisch, zwei moderne Schauspieler, die komplett ohne Worte den Schauplatz beschreiben und die seit vielen Jahren mit Programmen international vertreten sind, die in jeder Sprache verstanden werden.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
17€ /
14€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


Lukas Diestel & Jonathan Löffelbein:
WORST OF CHEFKOCH

“Es war ein Abend für humorvolle, aber auch nachdenkliche Schleckermäulchen”, schrieb die Rheinische Post nach der Premiere der Worst of Chefkoch-Leseshow in Düsseldorf. Seit Juli 2017 sammeln Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein die kuriosesten Rezepte von www.chefkoch.de. Nun wagen die Macher von “Worst of Chefkoch”, dem Foodblog des Jahres 2017, den Schritt in die Offline-Welt. Neben einigen skurrilen Fundstücken des Blogs, die live zubereitet und verköstigt werden, haben sie dabei auch andere eigene Texte im Gepäck. Teils humorvoll, teils nachdenklich, mit typischen Worst of Chefkoch-Kommentaren, ganzen Kochanleitungen, aber auch Texten, die mit dem Blog nichts zu tun haben. Kurzgeschichten, idiotische Gedichte, alles mögliche. In der Kochshow der etwas anderen Art wird gekocht, gelesen und vor allen Dingen gelacht.
“Wenn es der Salzstangenauflauf schafft, dann können wir es alle schaffen.”
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
8€ /
5€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


“Hund und Hybris erzählt von der Unernsthaftigkeit des Seins. Von den schönen
kleinen Dingen im Leben. Von Nostalgie an unser erstes gestohlenes Pferd. Vom
spielen am Teich, mit dem dicken Nachbarsjungen und von der heuristischen
Evolution. Von Clowns und Firlefanz und ekstatischem Affengetanz. Von nebulösen
Gestalten und Zeit zum Innehalten. Und davon, dass die guten Tage noch nicht
gezählt sind.”

Malte Bogner – Piano, compositions & arrangements
Malte Schiller – Tenorsaxophon, Clarinette
Alistair Duncan – Trombone
Sidney Werner – Double Bass
Alexander Schildhauer – Drums

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
5€
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


Vor 100 Jahren haben Akrobaten, Jongleure, Stepp-Tänzer, Pianisten und Sänger jeden Abend Franz Mehlhoses Kleinkunstbühne mit Leben erfüllt.
In jedem von uns schlummert irgendein Talent. Warum es nicht einfach mit Anderen teilen?

Wir stellen die Bühne, ein Mikrofon und Strom – über aufwendigere Vorhaben lässt sich reden. Dann habt ihr 5 Minuten Zeit vor einem aufmerksamen und fairen Publikum zu präsentieren, was ihr möchtet. Ihr könnt als Gruppe antreten, als Duo oder Solo. Seid kreativ, lass euch was einfallen!
Außerdem haben mittlerweile schon viele OPEN STAGE-Teilnehmer den Weg in unsere reguläres Programm gefunden.
Anmeldung gern unter: info(at)franz-mehlhose.de oder eine Nachricht auf Facebook, spontane Beiträge sind aber auch erwünscht. Es ist Platz für max. 10 Beiträge.


Moderiert von Thimo Hennig (Öde & Schriller)

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
21€ /
17€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
17€
TICKETS
HIER


Der Brasilianer Ed Motta steht für die perfekte Mischung aus Black Jazz und Soul. Sein kräftiger Bariton, sein großartiges Spiel an Piano und Rhodes und seine funky Band machen Mottas Musik nicht nur auf Platte, sondern vor allem live zum großen Vergnügen. Der Grammy-nominierte Sänger, Songwriter und Entertainer landete mit seiner bestens eingespielten Band bereits einige Radiohits und besticht durch sein unverwechselbares Charisma. „Ich bin ein Sammler“, gesteht Ed Motta, keine Neuigkeit für seine 450.000 Facebook-Freunde. „Am offensichtlichsten wird das bei Schallplatten – ich besitze gut 30.000 LPs – und vielleicht noch beim Wein. Für mich gehört meine Plattensammlung zu meiner Persönlichkeit, es ist das, was mich dazu bewegte, Musik zu machen, zum Klavier oder zur Gitarre zu gehen und einer von ihnen zu sein. Ich will das machen, was ich selbst so gerne höre.“

Ed Motta – Fender Rhodes, Vocals
Matti Klein – Piano, Keys
Yoràn Vroom – Drums
Laurent Salzard – E-Bass
Arto Mäkelä – Guitar

BEGINN:
19:30
ABEND–
KASSE:
10€ /
8€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


präsentiert vom Highslammer e.V.

Poetry Slam ist ein Wettstreit der Bühnenperformance und der Texte. Erlaubt ist dabei kein Schnickschnack, nur ein selbstgeschriebener Text und 6 Minuten Zeit, um das Publikum zu überzeugen – stets mit bester Stimmung, handverlesenem Lineup und spannenden Newcomern aus Erfurt.

Moderiert und kuratiert wird das Ganze von Friedrich Herrmann – Thüringer Landesmeister im Poetry Slam, aber ansonsten ein netter Typ.

*“Spill the beans” ist eine Redewendung, die so viel bedeutet wie “mit der Sprache rausrücken” oder “alles ausplaudern”. Welches Motto könnte besser zu einem Erfurter Slam passen? Neben einem Hauptpreis gibt es für den besten Starter oder die beste Starterin aus Erfurt Monat für Monat eine Puffbohne zu erringen.


Die Veranstaltung ist teilbestuhlt.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€ /
7€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


Beim Improvisationstheater entsteht Theater aus dem Quasi-Nichts, das uns alles bedeutet: Ohne Textbuch, Regisseur und Bühnenbild werden die Vorgaben des Publikums zu aufregenden Geschichten mit abstrusen Charakteren und unvorhergesehenen Wendungen verwoben.

Das “Improtheater” bei FRANZ MEHLHOSE gestalten Akteure aus den zwei Gruppen “Mensch, Steve!” (ehemals Rababakomplott) aus Jena, sowie “Öde & Schriller” aus Weimar. Jede Formation ist ihre Weise einzigartig. Mittlerweile durchmischen sich die Gruppen zu ständig wechselnden Konstellationen mit immer neuen Gast-Spielern.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
23€ /
18€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
18€
TICKETS
HIER


“18 Musikerinnen und Musiker faszinieren durch individuelle Klangkombinationen. Holz-­ und Blechbläser, Streicher, E-­Gitarre und Keyboards, Harfe und Bass sowie der irrwitzige Andi Haberl streunen im Geiste Frank Zappas durch unterschiedliche Stile, lassen ironisch die Grandezza Ennio Morricones anklingen oder Mozart zum Kampf gegen ein Computerprogramm antreten. Imaginäre Sci-­Fi-­Soundtracks oder Jazz-­Ästhetik sind hier nur wenige Takte entfernt. Selbst kühn ausgeklügelte Arrangements amüsieren stets auch mit Humor.”
 Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das Berliner ANDROMEDA MEGA EXPRESS ORCHESTRA besteht aus 18 jungen Musikern unterschiedlichster musikalischer und kultureller Herkunft. Gegründet 2006, spielt diese außergewöhnliche Formation Kompositionen des Ensembleleiters und Saxophonisten Daniel Glatzel.

“Seine Musik passt in keine Schublade, changiert zwischen Jazz und Neuer Musik mit kräftigen Griffen in die traditionelle Zitatenkiste, voll verblüffender, verrückter Wendungen und von erfrischender Ironie.
nmz

Nach dem großen Erfolg des Albums “Take Off!” erschienen im Mai 2012 “BUM BUM”, sowie 2017 “Vula”, welche ebenfalls von Publikum und Presse begeistert aufgenommen wurden. Beheimatet in Jazzclubs, aber auch in großen Sälen wie der Elbphilharmonie und Popfestivals ist dieses einzigartige Hybrid aus Big Band, Kammerensemble und Prog-Rock-Orchester ein Ereignis, das Erwartungen und Gewohnheiten durcheinanderwirbelt und neu ordnet.

Das ANDROMEDA MEGA EXPRESS ORCHESTRA wurde von Kritikern (Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Zeit, Neue Zürcher Zeitung …) gefeiert und spielte unter anderem beim Jazzfest Berlin, Philharmonie/Berlin, Volksbühne Berlin, Kampnagel Hamburg, Paradiso/Amsterdam, German JazzMeeting/Bremen, Gasteig München, Philharmonie Köln, Porgy & Bess/Wien, Dresdner Jazztage, JazzBaltica, Gare du nord/Basel, Moods/Zürich und auf Touren in Südkorea, Kasachstan und Südamerika.

Wir haben das AMEO schon im April 2016 auf unserer Bühne gehabt und wurden regelrecht umgeblasen. Ein Erlebnis, das seines Gleichen sucht …

EINLASS:
18:30
BEGINN:
19:30
ABEND–
KASSE:
13€ /
11€
ermäßigt


Bereits zum 7. Mal gibt es den Debütantensalon, und wieder wird Marion Brasch drei AutorInnen und ihre Bücher vorstellen. Am Ende kürt das Publikum, das Debüt der Herbstlese 2018.

https://www.herbstlese.de/de/veranstaltungen/herbstlese-2018/2018/11/22/das-erste-mal-der-herbstlese-debuetantensalon-3/001036/Es stehen zur Wahl:
Wlada Kolosowas Roman „Fliegende Hunde“, der vom Erwachsenwerden zweier russischer Mädchen handelt.

Anja Kampmann erzählt in „Wie hoch die Wasser steigen“ von der Rückkehr aus der Fremde, vom Versuch, aus einer bodenlosen Arbeitswelt zurückzufinden ins eigene Leben.

Ulrich Trebbin schickt in „Letzte Fahrt nach Königsberg“ seine Heldin Ella 1945 auf eine waghalsige Reise in ihre zerstörte Heimatstadt, berührend und inspiriert von seiner eigenen Familiengeschichte.
Freuen Sie sich auf neue, interessante literarische Stimmen!

Tickets nur über die Herbstlese: hier.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€ /
8€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
8€
TICKETS
HIER


Lukas Adolphi bezeichnet sich selbst als Gestalter an der Schnittstelle von Kunst und Design. Dass er jetzt das Buch „die cops ham mein handy“ herausgegeben hat, ist die Folge eines Raubüberfalls. Vor einigen Jahren wurde ihm sein Handy geklaut. Nachdem die Polizei die Täter gefasst hat und diese verurteilt wurden, erhält er sein Handy zurück. Darauf findet er Chatverläufe der Täter, die er unbearbeitet und ungekürzt Ende 2017 publiziert. Die erste Auflage ist binnen Stunden vergriffen. Im Januar 2018 erschien die zweite Auflage, mit freundlicher Genehmigung des Reclam-Verlags.

BEGINN:
19:30
ABEND–
KASSE:
12€ /
10€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


präsentiert vom Highslammer e.V.

Poetry Slam ist ein Wettstreit der Bühnenperformance und der Texte. Erlaubt ist dabei kein Schnickschnack, nur ein selbstgeschriebener Text und 6 Minuten Zeit, um das Publikum zu überzeugen – stets mit bester Stimmung, handverlesenem Lineup und spannenden Newcomern aus Erfurt.

Moderiert und kuratiert wird das Ganze von Friedrich Herrmann – Thüringer Landesmeister im Poetry Slam, aber ansonsten ein netter Typ.

*“Spill the beans” ist eine Redewendung, die so viel bedeutet wie “mit der Sprache rausrücken” oder “alles ausplaudern”. Welches Motto könnte besser zu einem Erfurter Slam passen? Neben einem Hauptpreis gibt es für den besten Starter oder die beste Starterin aus Erfurt Monat für Monat eine Puffbohne zu erringen.


Die Veranstaltung ist teilbestuhlt.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
14€ /
10€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
10€
TICKETS
HIER


„Ich bin das Schlimmste, was Euch passieren kann…ich bin nur der Schimmer eines Irgendwann“.
Schon die ersten Zeilen und Takte dieses Albums lassen erahnen:
Das Paradies ist eine Wohlfühloase der dritten Art, ‚Goldene Zukunft’ Feelgood- Musik in schlau, die mit Erwartungen und Assoziationen 17 und 4 spielt; man weiß nicht, was das Schlimmste ist und schaut verwirrt den Melodien zu, wie sie wie Seifenblasen in einem Märchenwald aufsteigen, an den Stacheln der Zweige zerplatzen und als Holzperlen den Zwergen auf die Füße fallen.

Unser aller Goldene Zukunft sieht aktuell vermutlich kaum jemand. Nicht mal eine silberne. Florian Sievers alias Das Paradies macht dieses Lied trotzdem zum Titelstück seines Debütalbums. Und es entpuppt sich als kluge Gegenwartsbeschreibung. Jede Zeile wirft der anderen einen Stock zwischen die Beine und einfache Antworten werden mit Phrasen als Phrasen entlarvt. Ein Geniestreich zwischen Zynismus und Menschenliebe. Ein trojanischer Überhit und als, so erzählt man sich, erster Paradies-Song eine Blaupause für Zeilen wie „Sind das da drüben wirklich Windkraft- oder Erdantriebspropeller?“ (Discoscooter) oder „Wir dürfen alles und wollen wenig und wenn wir wollen trauen wir dem Dürfen nicht.“ (Dürfen die das).

Mancher kennt Sievers als Teil des Popduos Talking to Turtles. Unter dem Künstlernamen ‚Das Paradies‘ schreibt und singt Sievers das erste Mal in seiner Muttersprache, und das macht er so beeindruckend leicht, als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht.
Pop als Zen-Meditation in einer Welt, in der die Menschen wieder in ihren Standpunkten verhärten.

Präsentiert von: Musikexpress, Diffus Magazin, Herzmukke, Bedroomdisco.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
18€ /
15€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER


“Ständig neu klingen? Ich will nach mir klingen!” – Tim Neuhaus ist mit seinem dritten Album zurück

Nach “The Cabinet” (2011) und “Now” (2013) erschien im September 2017 Tims offiziell drittes Album “Pose I+II” – diesmal eine vollwertige Soloplatte – bei Grand Hotel van Cleef. Fast jedes Instrument darauf hat Tim selbst eingespielt. Für ihn geht der Entstehungsprozess der neuen Stücke zurück zu seinen Anfangstagen: “Ich habe die Musik so geschrieben, wie ich es mit 16 schon gemacht habe. Nicht zu viel nachdenken, wenig Effekte, Experimente wagen.”

Dabei kamen, mehr als je zuvor, die zwei Seiten von Tim Neuhaus als Musiker zum Vorschein: als Drummer und musikalischer Kollaborateur von großen Pop-Acts wie Clueso oder Glen Hansard hat er auf riesigen Bühnen vor tausenden Menschen gespielt, und verstanden wie man gute, wertvolle Popsongs schreibt. Diese Skills schlagen sich in der ersten Hälfte des neuen Albums nieder. Eingängige, verständliche Stücke, die trotzdem mehrdimensional funktionieren.

Die zweite Seite des Albums gehört dem Frickler in Tim: vertrackte Drumbeats, verspulte Breaks, verschobene Arrangements. Tim lässt seinen Experimenten hier freien Lauf und lässt die Stücke zu dem werden, was sie verlangen.

Ein Jahr ist seit der Veröffentlichung von “Pose I+II” vergangen: Tim Neuhaus bisher ambitioniertestes und rundestes Album. Nach der Album-Release Tour wurde eine komplette Filmmusik geschrieben, TOUR OF TOURS wiederbelebt und an Cluesos Nr. 1 Album “Handgepäck I” mitgeschrieben und produziert. Es folgten über 80 Konzerte als musikalischer Sidekick von Clueso. Ende 2018 soll aber das “Pose”-Kapitel nochmal würdig gefeiert werden: Mit großer & kleiner Besetzung & Überraschungen. Dazu kündigt Tim die Fortsetzung seines Solo-Albums an: “Pose III+IV”!

Auf der Bühne begleitet eine 5-köpfige Band mit zwei Drumsets alle Songs mehrstimmig. Mittendrin und voller Energie: Tim Neuhaus.

EINLASS:
00:00
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
13€ /
9€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


Jason Bartsch ist keine gewöhnliche One-Man-Band. In hohem Tempo und mit einem einzigartigen und weirden Zusammenspiel aus tiefgängiger Melodramatik, brachialem Stand-Up und viel Spaß mit einer Unmenge an Sounds schafft der Wahlbochumer es, eine Tour de Force durch alle – seriously: alle – Gefühlswelten zu schaffen. Die Show ist kein gewöhnliches Konzert. Neben den Songs seines 2017 erschienen Debütalbums „4478 Bochum“, denen nichts heilig ist, was sich zu ernst nimmt, präsentiert er an einem Abend die komplette Bandbreite seines Schaffens: Zehrende Songs, brutal-albernen Pop und Texte, die frontal gegen das Böse schlagen. Nirgendwo gibt es eine schönere Symbiose aus Twerk und Ideologiekritik, aus Slapstick und Mariah Carey, aus schamvollem Lachen und emotionaler Verwirrung. Hits, Hits, Hits – und nebenbei etwas zutiefst Menschliches. Nämlich ein junger Mann, der sich selbst nicht einordnen kann, weil es gerade die Menge an Emotionen ist, die ihn eben zu etwas Besonderem macht: Einer One-Man-Band, die nichts weniger möchte, als alles von sich mit dem Publikum zu teilen.

Jason Bartsch, geboren 1994, ist mehrfacher Literaturpreisträger, Moderator und Musiker. 2017 erschien sein Album „4478 Bochum“, die Hitsingle – da ist ihm der Cremant aus dem Gesicht gefallen – erreichte bei Spotify unlängst die völlig irrelevante Marke von über 100.000 Aufrufen. Cool ey, Statistiken zur Positionierung des Bekanntheitsgrads. Privat ein genügsamer Typ mit einem Impostor-Syndrom, das unmenschlich ist und krasser Philosophie- und Literatur-Nerd. Und vielleicht ist gerade das – in Verbindung mit seinem Fußball-Fanatismus und der Leidenschaft für Kartentricks – der Grund für sein großes Interesse an der Verbindung aus Klamauk und tief-unter-die-Haut-Gehendem.

BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
14€ /
10€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
10€
TICKETS
HIER


Während man sich beim Hören von Song zu Song bewegt, dringt man immer tiefer und tiefer in den Wald hinein, zwischen gewaltigen Bäumen und Tannen hindurch, so dicht und hoch, dass man kaum den Himmel sieht. Man tastet sich stets behutsam voran, der Blick schwankt zwischen dem moosbedeckten Boden und dem Himmel. Begleitet wird man dabei von Lehmanns Stimme, dessen emotionale Intensität die orchestralen Gebilde aus Streichern, Bläsern, Vibraphon, Pedal Steel Guitar und Percussion immer wieder einstürzen lässt, bis sie selber so zerbrechlich scheint, dass man fürchtet, sie bräche jeden Moment weg.

Eingeleitet wird ihr neues Album »Odds« – analog zum Ende – mit der Zeile »I put my bones into a new suit« – einem Neuanfang, der bereits die thematische Klammer des Albums festlegt: Veränderungen.

Für Garda ist dieser Drang nach Veränderungen oftmals verknüpft mit der eigenen Heimat, der sächsischen Provinz. Obwohl mittlerweile alle sechs Bandmitglieder in Städten wie Leipzig oder Dresden wohnen, ist die Heimat der Band eben nicht die Großstadt, sondern das Dorf. Aufgewachsen in und um Chemnitz, kennen sie sich zum Teil seit mittlerweile über 25 Jahren. Für Probewochenenden geht es manchmal zurück in die Provinz.
Der Begriff “Heimat” spiegelt sich auch in ihren Texten wider: »Are we (…)« etwa handelt vom Umzug, vom Verlassen eines Ortes (Dresden, in diesem Fall), der einem nicht guttut, um woanders von vorne beginnen zu können.

Auch wenn sich Garda mittlerweile von früheren Folk-Zusammenhängen immer mehr emanzipiert, sind sie noch immer spürbar. Gleichzeitig lebt das Album von eingängigen Pop-Momenten, genauso wie von einer schroffen, rohen Kraft, die sich vor allem live ausdrückt und frühere Emo- und Posthardcore-Bezüge der Band erahnen lässt. Gerade diese einzigartige Vielschichtigkeit macht Garda zu einer jener seltenen deutschen Indierock-Bands, für die man eigentlich schon seit dem Vorgängeralbum »A Heart of a Pro« (2012) nur noch international passende Referenzen findet und die es immer wieder schafft, nicht an einer Stelle zu verweilen, sondern – so soll es schließlich idealerweise sein – auch die Grenzen ihrer Kunstform ein Stück weit zu verschieben.
(Text: Henrike Schröder)

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
20€ /
17€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
17€
TICKETS
HIER


Dieser extrem produktive Künstler mag zwar seine Zeit damit verbringen, durch die nahegelegenen Wälder zu streifen, dort Pilze zu sammeln oder sich in kreativer Stimmung in sein Heimstudio zurückzuziehen, aber das neue Album Order of Nothingness (VÖ: 08.06.2018) klingt so gar nicht nach Einsamkeit. Ganz im Gegensatz dazu platzt es geradezu vor Lebenslust, Energie und Lebendigkeit. Tenor bewegt sich auf Order of Nothingness in einem referentiellen Rahmen zwischen den Hymnen des Hobo-Hippies Eden Ahbez und den Jazz-Visionen eines Yusef Lateef, getragen durch die Energie ghanaischer Highlife-Rhythmen, die allerdings von einer gehörigen Prise „krautigem“ Cosmic Jazz überzogen werden – das Ergebnis nennt sich kurz Kraut-Life: die Fröhlichkeit des Highlife trifft hier auf die romantische Melancholie des Finnen – Kraut ist im Übrigen auch fester Bestandteil der finnischen, nicht nur der deutschen Küche. „I definitely didn’t have any theme in mind“, sagt Tenor über den lebhaften und abwechslungsreichen Ton auf dem Album, „I just wanted to do an album that has some groovy beats.“ Und diese verbinden sich wie eigentlich alle Songs, die Jimi Tenor schreibt, mit Texten über Liebe und Hedonismus, verpackt in vielen Metaphern.

Tenor beschreibt die ihm eigene Art von Musik auch als „Mind Travel Music“, eine Praxis, die weiter weg liegende Planeten durch die Mittel der Phantasie und des Klangs erreichen will. „What’s the point to send our fragile bodies there? There’s no oxygen and there’s dangerous radiation. Might as well send machines there.”

Bei Konzerten überträgt Jimi Tenor seinen Ansatz der Mind Travel Music ins Publikum, vor allem, wenn er improvisiert: „ I love to try stuff on stage that has never been tried. In my regular day-to-day life I’m not a wild person, but onstage I come alive. I almost always perform with my eyes shut, if I look at the crowd…I lose the plot.”

„Exotische Rhythmen und esoterische Gedankenspiele: Dem Finnen Jimi Tenor gelingt mit seiner mittlerweile 18. LP ein Sommeralbum ohne Gute-Laune-Zwang, aber dafür mit mühelos flirrenden, sonnigen Songs.“ Intro

„Ein grandioses Album, quietschbunt und ausgelassen wie jede gute Party.“ Kulturnews

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
13€ /
9€
ermäßigt
VORVER-
KAUF:
9€
TICKETS
HIER


White Creatures – das Debütalbum von Black Sea Dahu – ist genau die Art von Platte, die deine innere Architektur neu ordnet und die dich letztendlich die Welt und dich selbst in einem neuen Lichte betrachten lässt. Wenn du es zulässt. Drückt man auf Play, begibt man sich im Grunde auf die Suche nach einer Vision, betrachtet man eine Darstellung menschlicher Verfassung, gleich einem Röntgenbild, so wie die Schweizer Sängerin und Songwriterin Janine Cathrein sie erlebt. Die gesamte Reise – denn danach fühlt es sich an – ist eine kiesige und staubige, aber reich orchestrierte und filmische Lesart urbaner Folk-Ästhetik. Die Arrangements, durchweg riesig, unterstützen und verstärken das sorgsam abgestimmte und emotional getränkte Songwriting – so wie man es eigentlich eher von Künstler_innen mit umfangreichem Œuvre erwarten würde. Black Sea Dahu dagegen startet gerade erst.

Café

CAFÉ – ÖFFNUNGSZEITEN:
DI – FR: 15–21 Uhr
SA: 13–21 Uhr
SO: 13–19 Uhr

Unser Café

©Anja FeßerRote Samtvorhänge und vier Meter hohe Decken sorgen für eine gemütliche, einladende Atmosphäre zum Arbeiten, Lesen, Genießen oder Träumen. Bei unserem Kaffee achten wir auf aromatische, kräftige Bohnen von einer lokalen Rösterei. Auch sonst legen wir großen Wert auf qualitativ hochwertige, sowie möglichst regionale Produkte, wollen aber stets die Preise nachvollziehbar, kontinuierlich und unkompliziert halten. Außerdem gibt es täglich eine Auswahl an hausgemachten Kuchen und warmen Speisen.

©Anja FeßerFür kleine Familien-, Gruppen-, Firmenfeiern oder Gäste mit Kinderwagen eignen sich unser geräumiges Café bestens. Für Tisch-Reservierungen erreichen Sie uns unkompliziert per Telefon.

Wir backen unsere Kuchen selbst. Das Angebot reicht von Preiselbeer-Sahne-Torte mit Eierlikör, über Lavendel-, Frischkäse-Pistazie-, bis hin zu veganem Schoko-Walnuss-Kuchen. Dabei berücksichtigen wir immer Varianten für Allergiker jeglicher Art.

Unser idyllischer Biergarten ist über die Sommer-Monate reich begrünt. An heißen Tagen findet man hier ein schattiges Plätzchen mit einem Trampolin für Kinder und der nötigen Ruhe, fernab vom Straßenlärm der Stadt.

Jeden Mittwoch gibt es bei FRANZ MEHLHOSE hausgemachte Burger mit handgebackenen Brötchen, viel frischem Salat, leckeren Soßen und Extras für jeden Geschmack. Dazu: selbstgemachte Pommes. Die Patties gibt es wahlweise mit 180g 100% Rind, 200g 100% Angus-Rind, Kidney-Cheddar-Pattie oder Aubergine. Zum BURGER-MITTWOCH entscheidet jeder per Karte zum Ankreuzen selbst, was drauf kommt und was nicht. Für gewöhnlich haben wir Mittwochs länger geöffnet. Neun Uhr betrifft hier nur den Küchenschluss. Reservierungen per Telefon oder Facebook-Nachricht sind ratsam. Der BURGER-MITTWOCH ist regelmäßig ausgebucht.

Ein Übersicht über unsere Getränke und Speisen, könnt ihr euch hier verschaffen.