ZURÜCK ZUR STARTSEITE

Programm (Akkordion)

BEGINN:
Mo
10:00

ENDE:
Sa
15:00

Montag 2.- Samstag 7. August.

Habt ihr Lust eine Woche unter Anleitung von erfahrenen Musikpädagogen eure eigenen Songs zu komponieren?
FRANZ MEHLHOSE ruft alle musikbegeisterten Schulkinder (ca. 6-13 Jahre) auf, am FERIEN BAND PROJEKT mitzuwirken – dabei spielt Erfahrung keine Rolle. In kleinen Gruppen könnt ihr gemeinsam den Spaß am Musizieren entdecken! Die Workshop-Woche findet in Proberäumen des MUSIKWERKs 2×2 Stunden pro Tag unter Anleitung von renommierten Musik-Schaffenden statt. Am Ende tretet ihr mit eurer Band bei FRANZ MEHLHOSE vor euren Fans auf.

Schon die ersten vier ausgebuchten FERIEN BAND PROJEKTE waren große Erfolge. Zum Abschlusskonzert präsentierten die Kinder selbst komponierte Lieder, hinterließen ein tosendes Publikum und gaben – auf Grund der großen Nachfrage – Autogramme.

Das Projekt wurde 2017 von der Initiative Musik und dem Bundes-Kulturministerium mit der Auszeichnung für “Bestes Artist Development” bedacht.

—————
Das Anmeldeformular könnt ihr HIER herunterladen und uns entweder per Mail oder ausgedruckt im Café zukommen lassen.

BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER

Die Show wird unter den entsprechenden Infektions-Schutzmaßnahmen stattfinden, die wir zu gegebener Zeit bekannt machen.
___

Pål Moddi Knutsen – wie Moddi mit bürgerlichem Namen heißt – ist Sänger, Aktivist und Geschichtenerzähler. Wäre er in den 70ern aufgewachsen, hätte er wohl neben Bob Dylan, Pete Seeger oder Joan Baez auf der Bühne gestanden. Mit ansteckendem Enthusiasmus und bestechender Präsenz ist der Norweger ein Vorreiter der neuen Generation politischer Folk-Sänger, bei denen fesselnde Melodien Hand in Hand gehen mit klaren Texten.

Moddi ist inzwischen eine der bemerkenswertesten Stimmen der internationalen Folkszene. Ob durch den romantischen Radiohit “House by the Sea”, das gefeierte “Unsongs”-Projekt mit verbotener Musik aus fünf Kontinenten oder dem preisgekrönten “Kæm va du?” in seiner norwegischen Muttersprache: Moddi hat eine bemerkenswerte Fähigkeit, seine Musik stets neu zu erfinden.

In seinem aktuellen Album “Like in 1968” hat sich Moddi aus eben diesem Jahr inspirieren lassen; dem “most historical year in history”, wie er selbst sagt. Der neunminütige Titelsong wird von dem Streicherensemble Trondheimsolistene unterstützt und drückt den Geist des Albums in einem Satz aus: „It’s never too late to start dreaming again“. So ist das Album eine Hommage an Aktivisten, Straßendemonstranten und diejenigen, die sich für eine bessere Zukunft einsetzen.

“The year of 1968 was the year when everything happened at once”, sagt Moddi über das Album. “Fifty years after, we seem to be living in times when anything can happen. Maybe we can learn from past mistakes, and at the same time revive some of the dreams that brought us the iconic music and social movements that were 1968?” 

EINLASS:
17:00
BEGINN:
Do
18:00

ENDE:
Fr
22:00
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER


––– Verschoben vom 4.3.2021 –––
Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit.

– 2 Shows & nur 30 Tickets pro Show –
1. Vorstellung: 18:00
2. Vorstellung: 20:30
Einlass jeweils 30 Minuten vorher

“Andere Kinder haben auch schöne Eltern”

– aber Sebastians sind die besten. Die besten, die er je hatte. Deswegen telefoniert er sehr häufig mit ihnen. Die Telefonate schreibt er mit und liest sie dann auf Bühnen vor. Das hat sich als guter Therapieansatz erwiesen. Auch fürs Publikum. Aber nicht nur das: Sebastian ist viel unterwegs und erzählt von den Abgründen, die einem im Regionalexpress erwarten, den lustigsten Beleidigungen im Straßenverkehr und der unendlichen Weisheit eines Berliner Busfahrers. Außerdem übersetzt er die schönsten Hits der 80er, 90er und von heute. Damit die Welt endlich erfährt, wie Britney Spears auf deutsch klingt und Udo Jürgens auf chinesisch.

Sebastian Vater bittet um zahlreiches Erscheinen bei den Shows, damit er endlich die Unterstützung für seinen Sohn einstellen kann. “Meine Mutter ruft aus meiner Heimatstadt Freiburg an”, so beginnt jede Folge von Sebastian Lehmanns Radiocomedy “Elternzeit”, die auf SWR3 und rbb radioeins läuft. Er ist Mitglied der größten Lesebühne Deutschlands, der Lesedüne, und hat zahlreiche Bücher geschrieben.
Zuletzt erschienen “Mit deinem Bruder hatten wir ja Glück – Telefonate mit meinen Eltern”
(Goldmann) und sein Roman “Parallel leben” (Voland & Quist).

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
19€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER

“Die Band Electric Jalaba machen jahrhundertealte Sounds aus Marokkko clubtauglich.” – Rahel Giger, SRF

Gnawa sind eine ethnische Minderheit in Marokko mit Wurzeln südlich der Sahara und Spiritualität im Sufi-Islam. Ihre Musik hat eine hypnotisierende Wirkung, die bereits viele Künstler wie Jimi Hendrix, Peter Gabriel oder den Jazz-Saxophonisten Pharoah Sanders faszinierte. Mit Hilfe des betäubenden Rhythmus der Qarqabas (einer Art Metall-Kastangetten), der Gimbri (eine zwei-saitigen Laute mit Trommelkorpus) und mantra-artigem Gesang sollen die Teilnehmenden ihrer Rituale in Trance versetzt werden.

Die Londoner ELECTRIC JALABA um den marokkanischen Sänger Simo Lagnawi erweitern diese Tradition mit modernen Elementen. Knarzende Synthesizer, flimmernde Gitarren, Call-and-Response-Vocals und schwere Afro-Grooves tragen Lagnawis Lieder über farbenfrohe Geister, mysteriöse Frauen und Männer die Ozeane teilen. Sie schicken die Zuhörer auf eine lange Reise durch die Wüste – benommen von der Sonne, erfüllt vom Leben.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
tba.
VORVER-
KAUF:
25€
TICKETS
HIER


FRANZ MEHLHOSE präsentiert MARTIN KOHLSTEDT in der Erfurter Thomaskirche

Das neue Martin Kohlstedt Album FLUR erschien im November 2020 auf Warner Classics. Das besondere Setup aus Flügel, Synthesizern und Electronika, kombiniert mit Kohlstedts Ansatz jedes Konzert von Grund auf neu zu verhandeln macht die Konzerte zum Erlebnis.

Martin Kohlstedt lebt und arbeitet in Weimar. Seine bisherigen Alben TAG, NACHT, STROM, STRÖME und deren Begleiter in Form von Reworks erhielten internationale Anerkennung und führten den Komponisten und Pianisten auf Konzertreisen in der ganzen Welt.

Kohlstedt bezeichnet seine Art des Arbeitens als modulares Komponieren, die Stücke sind ständig in Bewegung und folgen auch im Konzert keiner festgelegten Form. Improvisation ist zwingend Teil des Schaffens des 1988 geborenen Musikers, ebenso wie Augenhöhe mit dem Publikum, der Mut zu Scheitern und die Interaktion mit Raum, Menschen und Kontext.

___
Das Konzert findet in der Thomaskirche (Schillerstr. 8) statt.
Laut aktueller Hygiene-Verordnung sind die Tickets auf 120 begrenzt. Weitere Informationen folgen.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER


“Eine Frau, die gerade dabei ist, eine der ganz, ganz Großen zu werden”
— rbb Fernsehen, zibb

„Diese junge Frau hat Pop auf eine neue Ebene gehoben […] Eine melancholische Indieträumerei mit Klangexperimenten. Sehr gelungen“
— MDR Kultur

CATTs Sommer beginnt mystisch. Sie lädt ein zum nächtlichen Tanz, lässt Klavier und beschwingte Percussion den Weg zu einer alten Weide im dunklen Garten beleuchten. Verspielt und überraschend szenisch bebildert die Multiinstrumentalistin ihre Vision einer zeitlosen Nachtidylle.

CATT wächst in einem Drei-Häuser-Dorf in einem musikalischen Umfeld auf, das vor allem ihren klassischen Zugang zur Musik fördert. Ihre ersten Erfahrungen sammelt sie im Posaunenchor der Kirchengemeinde, spielt und singt, bevor sie sprechen kann. Pop und Jazz bringt sie sich selbst auf diversen Instrumenten bei.
2014 wagt sie den Sprung ins kalte Wasser und zieht nach Berlin, um Musik zu machen und Musikproduktion zu studieren. Bereits nach kurzer Zeit wird sie als Musikerin und Songwriterin von verschiedensten Künstlern engagiert. Sie arbeitet mit Judith Holofernes, Sarah Connor, Niels Frevert, Kat Frankie, Balbina, dem Filmorchester Babelsberg und vielen weiteren zusammen. Mit ihrem ersten Song „Moon“ entschließt sich die damals 23-jährige Multiinstrumentalistin, ihre eigene Musik unter dem Namen CATT selbst zu veröffentlichen.

Erste Reaktionen folgen prompt, Kat Frankie, Xavi und später Niels Frevert nehmen sie als Support mit auf Tour, Anfang 2019 findet sie sich mit Listenrecords zusammen, wo im Juni 2019 die EP „Moon“ erscheint.
Im Frühjahr 2021 spielt CATT die Ersatzkonzerte für ihre – corona-bedingt verschobene – erste eigene Tour in diesem Mai. Das Besondere an ihren Live-Auftritten: Wie CATT mühelos zwischen den Instrumenten wechselt, Loop über Loop schichtet und über allem ihre schwerelose Stimme tanzen lässt.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
25€
VORVER-
KAUF:
20€
TICKETS
HIER


ENVIRON ME Tour

Der österreichische Musiker und Komponist Manu Delago präsentiert sein erstes audiovisuelles Soloprogramm mit dem Titel ‘Environ Me’.

Nach mehreren internationalen Tourneen in den letzten Jahren mit Björk, Olafur Arnalds, Cinematic Orchestra und Anoushka Shankar und seinem mehrfach preisgekrönten Musik- und Bergfilm ‘Parasol Peak’ verwandelt sich der bereits für einen Grammy nominierte Künstler in ein One-Man-Orchestra.
Angesiedelt zwischen ambienter Elektronik und Neoklassischer Musik verschmelzen Manu Delago’s akustische Percussion Instrumente mit elektronischen Beats und Klängen aus unserer Umwelt. Faszinierende Visualisierungen mit den Sounds von Wasser, Feuer, Fauna, Fortbewegung, Wind und unserer Umgebung beschallen den Konzertsaal und lassen ein Gesamtkunstwerk für Ohren und Augen entstehen.

„Seit sehr vielen Jahren pendle ich zwischen dem urbanen London und den Tiroler Alpen und mit meinem Projekt ‘Environ Me’ wollte ich mehr Bewusstsein für unsere unmittelbare Umgebung schaffen. Als Musiker gelingt mir das am einfachsten durch Klänge, die ich bei abenteuerlichen Ausflügen in die Natur einspielte und in meine Kompositionen integrierte. Für meine zwei letzten Projekte ‘Parasol Peak’ und ‘Circadian’ arbeitete ich mit größeren Ensembles und komplett akustisch. Auf meinem neuen Album ‘Environ Me’ verschmelzen die Klänge unserer Umwelt mit elektronischer Musik – immer mit höchster Wertschätzung unserer Natur bedacht.“
___
Das Konzert ist bestuhlt.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER


“OPEN” Tour 2021

ARDEN erschafft sinnlich, sphärische Klanggebilde. Mit ihrem Instrument der Harfe, ihrer Stimme und minimalistisch-elektronischen Sounds erkundet sie eine musikalische Welt zwischen Chamber Pop, Neoklassik und Ambient Soundscapes. Sie loopt, schichtet übereinander, bearbeitet die Harfe mit Paukenklöppeln, präpariert sie mit allerlei Dämpfern und spannt darüber einen Himmel an elysischen Chören. Am Ende steht ein Klangerlebnis, das einen einnimmt wie eine sanfte Umarmung. Der Gesamtsound hat eine Reife an sich, der es schafft sich zu trauen, ohne zu viel sagen zu müssen. Anspruchsvoll, aber dennoch echt und immer irgendwie unkompliziert.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
VORVER-
KAUF:
wie AK
TICKETS
HIER


ROCKO SCHAMONI
Der Jaeger und sein Meister

Nach Große Freiheit taucht Rocko Schamoni erneut ein in die brodelnde Szene der sechziger und siebziger Jahre in Hamburg, wo jenseits der bürgerlichen moralischen Vorstellungen ein freies, ungezügeltes Leben gefeiert wird.

Im Zentrum steht die Freundschaft von Joska Pintschovius zu Heino Jaeger, einem hochbegabten Künstler, Stimmenimitator und Satiriker, der kultisch als „Meister“ verehrt wird. Und am Ende an seiner seelischen Durchlässigkeit verglühen wird. Die Verbindung aus Genialität und Wahnsinn fasziniert den Erzähler und Chronisten Schamoni, der sich in der Ergründung dieses Lebens persönlicher und verletzlicher zeigt als je zuvor.

ROCKO SCHAMONI ist Autor, Entertainer, Musiker, Schauspieler und Bühnenkünstler. Er lebt in Hamburg. Mit seinen Romanbestsellern wie „Große Freiheit“ und „Dorfpunks“ füllt er Hallen. Lange Jahre betrieb er auf St. Pauli zusammen mit Schorsch Kamerun den legendären „Golden Pudel Club“.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
23€
VORVER-
KAUF:
18€
TICKETS
HIER
Verschoben vom 13.3.2021. Alle bisher erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit.
___
“A beautiful blend of groovy dub with uplifting horns and soulful vocals”
– The Guardian
“A bombastic salvo of jive-inducing sonic influences. Undeniably infectious.”
– NARC

Die zehn-köpfige Band NUBIYAN TWIST aus Leeds/London ist ein Melting Pot aus Groove-getriebener Musik der ganzen Welt (afrikanischem High-Life, jamaikanischer Sound-System-Culture, brasilianischem Samba), gepaart mit Hip-Hop Vibe und jazz-inspirierter Improvisation. Bestehend aus diversen Musikern und DJs, sowie Sängerin Cherise Adams-Burnett, bestrebt die Gruppe eine künstlerische und soziale Einheit zwischen verschiedenen Kulturen und Musikstilen – so finden sich in ihren Einflüssen Künstler wir Fela Kuti, King Tubby, J Dilla und Herbie Hancock. Nicht nur bei einer Mehlhose-Show vor einigen Jahren, sondern auch auf dem Fusion Festival, bei Shows mit De La Soul, Hot 8 Brass Band, Quantic oder Robert Glasper hinterließen sie eine ekstatisch tanzende Meute.

Finn Booth – Drums
Luke Wynter – Bass
Tom Excell – Guitar
Pilo Adami – Percussion
Oli Cadman – Keys
Jonny Enser – Trumpet
Nick Richards – Alto Sax
Denis Scully – Tenor Sax
Joe Henwood – Baritone Sax
Cherise Adams-Burnett – Vocals 

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
VORVER-
KAUF:
16€
TICKETS
HIER


Verschoben vom 27.10.2020

Fernab der urbanen Zentren finden die Brüder Jakob und Matti Bruckner wahrhaftige Pop-Momente von mitreißender Brillanz und Tiefe.

Mit ihrer neuen Single „Ein Jahr“ verlegen die Brüder Matti und Jakob Bruckner kurzerhand den Afrobeat von Leuten wie Paul Simon oder Vampire Weekend ins östliche Bayern und auch das aufgekratzte „Tischtennistage“ ist Highlife in Regensburg. Dann wieder denkt man kurz an Thees Uhlmann oder Bilderbuch und bald wird einem klar: Diese absolut spezielle, gleichzeitig maximal eingängige Musik hätte natürlich nirgendwo anders entstehen können als genau unter diesen biografischen und geografischen Vorzeichen.

Matti und Jakob wuchsen als zwei von insgesamt fünf Geschwistern in einer überaus musikalischen Familie auf. Der Vater leitete diverse Chöre und auch die musikalische Früherziehung seiner Kinder, vor der Tür lag der Chiemsee. Es war eine Idylle, die aus heutiger Sicht vor allem von zwei musikalischen Erinnerungen dominiert wird: „Ich weiß noch genau, wie wir im Musikkeller meines Vaters zu Beatles-Platten und Mozartinterpretationen von Clara Schumann im Kreis gelaufen sind“, sagt Jakob Bruckner.

Nach der Schule geht Jakob nach Regensburg: Sport Lehramt studieren, erst mal was Vernünftiges machen. Eigentlich ist aber schon damals klar, dass ihm nichts so wichtig ist wie die Musik. Seine Teenagerjahre hat er ebenso wie Bruder Matti in zahlreichen Bands und auf allen möglichen Bühnen verbracht. Nun ist er erst mal auf sich alleine gestellt – bis sein Bruder Matti ebenfalls nach Regensburg kommt: Was so lange vor ihren Füßen lag, nämlich ihre Talente einfach zu kombinieren, erweist sich nun als ideale Lösung. Matti ist der technisch begabte, der im Proberaum Jakobs gewaltigen Input an Texten und Melodien kanalisiert.

Die vier Songs ihrer „Sprungturm EP“ belegen, wie gut diese Arbeitsweise funktioniert. Insgesamt 30 Songs haben Bruckner in den vergangenen zwölf Monaten geschrieben. Vier von ihnen wurden nun gemeinsam mit dem Produzenten Jens Schneider aufgenommen und erscheinen über die kommenden Monate verteilt als Singles, bevor sie schließlich zur „Sprungturm EP“ gebündelt werden. Ein Song für jede Jahreszeit, zu jedem von ihnen gibt es ein Video zu einer sogenannten Sprungturm-Session, gedreht am See der Kindertage, nur 10 Fahrradminuten vom Elternhaus entfernt.

Bruckner sind wie ein Bad in Euphorie, eine Fahrt mit den besten Freunden im VW-Bus an die französische Atlantikküste, der letzte Sommertag, bevor die Tage kälter werden: sie zelebrieren die Kraft des Augenblicks. Und das ist schließlich alles, was sicher ist im Leben.

___
Das Konzert wurde vom 27.10.2020 verschoben. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER


Verschoben vom 12.11.2020
Damals erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit

———

„Mensch ärgere Dich“ die Soloshow des deutschsprachigen Meisters im Poetry Slam 2018!

Die Mutter von Jean-Philippe Kindler beschloss im Sommer 1996, ihren Sohn mitten in die Duisburger Realität hinein zu gebären – wozu solch zweifelhafte Entscheidungen führen? Zuerst einmal zu einem Aufwachsen in Düsseldorf, einem Studieren in Tübingen und schließlich zu einem Wohnhaft-Sein im Paris des Ruhrgebiets: in Bochum. Zugegeben, der geographische Werdegang Kindlers ist die scheiternde Geschichte auf dem Stapel der abgelehnten Romanmanuskripte. Sein künstlerischer Werdegang hingegen überzeugt in allem: Kindler ist der amtierende deutschsprachige Meister im Poetry Slam, NRW-Landesmeister und Nominierter für den Nachwuchsmoderatorpreis. Er ist einer der wenigen Künstler_innen, die das Politische humorvoll, präzise und ungemein berührend darstellen können. Das Video zu seinem Text „Mindesthohn“ wurde im Internet über 500.000 mal geklickt und bezeugt eine Energie im Wort, die bereits verloren geglaubt schien.

Mit seinem neuen abendfüllenden Programm „Mensch ärgere Dich“ erhebt er auf irrwitzige und poetische Art und Weise die Stimme für jene Geschichten, die zu selten gehört werden. So geht es mal um soziale Ungerechtigkeit, und mal um seine Eltern, die gerne „Läuft bei dir“ sagen. Die Zuschauer_innen erwartet eine Mischung aus präziser Slam-Poetry, Sprechgesang, Comedy-Elementen und Kabarett. Der Titel des Programms verrät es bereits: Kindler denkt Gesellschaft spielerisch, seine eigene Verantwortung betonend, dass wir die Politik so gestalten müssen, dass sie Glück für alle ermöglicht. „Ein Slammer wie aus dem Bilderbuch“ sagt der WDR – schließt Euch an!

BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER

Jazz und Hip-Hop pflegen eine lange und intime Beziehung. Die Tatsache, dass sich die Wiege der afroamerikanischen Musik und das erfolgreichste Genre der jüngeren Popgeschichte noch gegenseitig befruchten können, wurde in der Vergangenheit von Künstlern wie Flying Lotus aus Los Angeles besonders demonstriert. Und wenn Sie nicht gewusst hätten, dass die drei Jungs, die Athletic Progression bilden, in Aarhus, Dänemark, aufgewachsen sind, hätten Sie das Trio an der Westküste der USA vermutet.

Athletic Progression ist ein Instrumental-Trio, das in Hip Hop und Jazz verwurzelt ist. Die Band besteht aus Jonas Cook an den Keys, Jonathan J. Ludvigsen am Schlagzeug und Justo Gambula am Bass.

Während die Gruppe mit Yussef Kamaal und ähnlichen Schwergewichten verglichen wurde, geschah ihr Aufstieg in Dänemark gleichzeitig mit dem Aufstieg der britischen Jazzszene. Athletic Progression ist tief im J Dilla-ähnlichen Swing verwurzelt. Schwere, meditative Stimmung, sofort erkennbar und wahnsinnig eingängig. Diese Grooves gehen jedoch nicht von Samplern und zerhackten Pausen aus – sie werden live gespielt. Im Handumdrehen switchen sie von einem unmenschlich engen synthetischen elektronischen Sound zu dem wackeligsten und elegantesten organischen Sound – was sie immer wieder als erstaunliche Individuen an ihren Instrumenten hervorhebt.

Seit ihrem Debüt im Jahr 2016 hat Athletic Progression das Reeperbahn Festival, Pizza Express in London und ESNS gespielt. Sie sind im dänischen Fernsehen und Radio aufgetreten und spielen regelmäßig ausverkaufte Shows in Dänemark vor einem jungen und eindeutig sehr enthusiastischen Publikum.

Die Debüt-EP Dark Smoke von Athletic Progression wurde 2019 zusammen mit Berlins HHV Records auf dem Kopenhagener Indie-Label Super Bad Disco veröffentlicht. Das selbstbetitelte Follow-up erschien im April 2020.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
20€
VORVER-
KAUF:
16€
TICKETS
HIER



Sam Amidon ist ein Sänger, Geiger, Banjoist und Gitarrist, der ursprünglich aus Vermont, USA, stammt. Er hat sechs Soloalben über die Labels Nonesuch und Bedroom Community veröffentlicht.

Amidons Material für seine Alben besteht oft aus abenteuerlichen Überarbeitungen traditioneller amerikanischer Balladen, Hymnen und Arbeitslieder. Die New York Times schreibt, dass Amidon “alle Songs transformiert, ihre Farben ändert und sie mit Falltüren belädt”. Die Alben waren von Natur aus sehr kooperativ, er lud Musiker wie den Komponisten Nico Muhly, den Gitarristen Bill Frisell und den Trompeter Kenny Wheeler ein.

Sam Amidon hat auch als Gastkünstler mit Musikern wie Bon Iver, Emmylou Harris, Tune-Yards, Pekka Kuusisto und Amidons Frau Beth Orton aufgenommen oder gespielt. Er trat als Solist aber auch mit Ensembles wie dem Kronos Quartet, dem Australian Chamber Orchestra und dem Aurora Orchestra auf.

Seine Live-Shows sind unvergesslich: virtuos, träumerisch, immer wieder konterkariert von Amidons krudem Humor.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
23€
VORVER-
KAUF:
18€
TICKETS
HIER

 Jason Bartsch ist keine gewöhnliche One-Man-Band. In hohem Tempo und mit einem einzigartigen und weirden Zusammenspiel aus tiefgängiger Melodramatik, brachialem Stand-Up und viel Spaß mit einer Unmenge an Sounds schafft der Wahlbochumer es, eine Tour de Force durch alle – seriously: alle – Gefühlswelten zu schaffen. Die Show ist kein gewöhnliches Konzert. Neben den Songs seines 2017 erschienen Debütalbums „4478 Bochum“, denen nichts heilig ist, was sich zu ernst nimmt, präsentiert er an einem Abend die komplette Bandbreite seines Schaffens: Zehrende Songs, brutal-albernen Pop und Texte, die frontal gegen das Böse schlagen. Nirgendwo gibt es eine schönere Symbiose aus Twerk und Ideologiekritik, aus Slapstick und Mariah Carey, aus schamvollem Lachen und emotionaler Verwirrung. Hits, Hits, Hits – und nebenbei etwas zutiefst Menschliches. Nämlich ein junger Mann, der sich selbst nicht einordnen kann, weil es gerade die Menge an Emotionen ist, die ihn eben zu etwas Besonderem macht: Einer One-Man-Band, die nichts weniger möchte, als alles von sich mit dem Publikum zu teilen.

Jason Bartsch, geboren 1994, ist mehrfacher Literaturpreisträger, Moderator und Musiker. 2017 erschien sein Album „4478 Bochum“, die Hitsingle – da ist ihm der Cremant aus dem Gesicht gefallen – erreichte bei Spotify unlängst die völlig irrelevante Marke von über 100.000 Aufrufen. Cool ey, Statistiken zur Positionierung des Bekanntheitsgrads. Privat ein genügsamer Typ mit einem Impostor-Syndrom, das unmenschlich ist und krasser Philosophie- und Literatur-Nerd. Und vielleicht ist gerade das – in Verbindung mit seinem Fußball-Fanatismus und der Leidenschaft für Kartentricks – der Grund für sein großes Interesse an der Verbindung aus Klamauk und tief-unter-die-Haut-Gehendem.

Mit seiner Band und seiner wilden Vorliebe für absurde Geschichten und ernsthafte Ansprachen. Neben Fahrrädern, Hunden und Katzen geht es auch um die verlorene und gewonnene Zeit – mit neuen Liedern über Besuche bei der Oma, neoliberale Heilige und die europäische Grenzpolitik. Klingt, als wäre er nie weg gewesen. Und doch bräuchte man eigentlich Jahrzehnte, um zu verarbeiten, was in den letzten zwei Jahren passiert ist. Jason Bartsch gibt euch 90 Minuten: Ohne sachliche Distanz.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
20€
VORVER-
KAUF:
17€
TICKETS
HIER

Der Termin wurde vom 21.5.2021 verschoben. Alle bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit.
___
“Eine der besten Afrojazzbands der Welt kommt aus Kopenhagen!”
PRESSE
“Eine der besten Afrojazzbands der Welt kommt aus Kopenhagen!”
“Authentizität ist eben eine Frage der Haltung, nicht der Herkunft”
“This just put’s a big big smile in your face!!”

Die Tour wird präsentiert von Jazzthetik, Folker, Soultrain Online, ByteFM & wasgehtapp.de„Tropismus“ beschreibt eine „durch äußere Reize verursachte Bewegung von Teilen festgewachsener Pflanzen oder festsitzender Tiere auf die Reizquelle hin oder von dort weg“.

Dem Chemo-, Foto-, und Geotropismus stellen The KutiMangoes den Afrotropismus zur Seite: inspiriert von westafrikanischer Bambara-Tradition und dem Groove des Mali-Blues entwickeln die Musiker auf der Grundlage des Jazz und ihrer nordischen, gerne mit einem Schuss Melancholie ausgestatteten Kompositionen eine eigene, global verbundene Musik, die eine Weiterentwicklung des satten, beinahe orchestralen Bläsersounds Band darstellt.

Er spielt mit feinen Synthesizern, Soundkollagen und elektronischen Effekten, ohne den Blick auf treibende Grooves, schwelgende Melodien, dichte Atmosphäre und nicht zuletzt die exzellente künstlerische Technik der sechs Musiker zu verlieren.

Auf ihren Livekonzerten führt das des Öfteren zu wilden Tanzeinlagen des Publikums, das zwischendurch aber immer wieder Ruhe findet in gemäldeartigen, sonnenauf- und untergangsartigen Songs mit wunderbaren Melodien, filigraner Percussion und fast gehauchten Saxophonpassagen.

2013 erschienen einige Jazzmusiker auf der Kopenhagener Bildfläche, deren Ideengeber sich zum Ziel gesetzt hatten, die Faszination westafrikanischer Musik in der Tradition des grossen Fela Kuti mit der des unnachahmlichen Bassisten Charles Mingus zu verbinden; musikalisch wie auch namentlich waren damit The KutiMangoes geboren.

Schnell mischten sie zunächst die dänischen Clubs gehörig auf, ihre LP „afro fire“ wurde 2014 sogleich Dänischer Grammy Gewinner für das Best World Music Album und der in einschlägigen Radiosendern rotierende Titel “afro fire” zum Best World Music Track. Weiter gab es Nominierungen für die Best Compostitions und das Best Alternative Jazz Album.

Es folgten Festivaleinladungen selbst nach Afrika, Süd-Korea und China, eine erste Deutschland – Tour im Rahmen der Konzertreihe FANTASTISCHE MUSIK, Reeperbahnfestival, Afrika-Festival, Roskilde Festival u.v.a. sowie ausgiebige Touren. Im November 2016 folgte einer lang andauernde Tour zur euphorisch besprochenen 2. LP “made in afrika” weitere Festivals in Frankreich, Spanien, Österreich, Deutschland, Polen u.a.

Die Kooperation mit dem Sänger und Tänzer Patrik Kabré aus Burkina Faso beim ersten Album führte dazu, das zweite Album eben dort einzuspielen. Eigene sowie uralte afrikanische Kompositionen flossen ineinander und ließen bei aller Respektbekundung für die afrikanischen Wurzeln ihres Ansinnens etwas Neues entstehen.

BESETZUNG
• Gustav Rasmussen (trb/gtr)
• Michael Blicher (sax)
• Aske Drasbæk (sax)
• Johannes Buhl (keys)
• Casper Mikkelsen (drums)
• Magnus Jochumsen (perc)