Klub

Unser Programm

Gefördert von:

  
www.kulturstaatsministerin.de
www.initiative-musik.de

Bitte beachten!

Einige Veranstaltungen fallen nach Absprachen mit KünstlerInnen und Agenturen im Rahmen der aktuellen Verordnung unter die 2G-Regelung (geimpft, genesen). Dafür ist ein Nachweis (bestenfalls mit QR-Code), sowie euer Personalausweis am Einlass vorzuzeigen. Der Vorteil: keine Abstände, keine Masken, es darf getanzt werden. Wer Fälschungen nutzt, muss mit Hausverbot und einer Anzeige rechnen. Es geht um eure Sicherheit und die eurer Mitmenschen: der anderen Gäste, die unseres Teams, sowie der Künstler.

Falls ein Event nicht explizit als 2G deklariert ist, gilt Folgendes für alle anderen Veranstaltungen: 30 Personen maximal und die 3G-Regelung. Bittet haltet am Einlass Genesungs-/Impfnachweis bereit oder zeigt einen aktuellen, zertifizierten Schnelltest. Selbsttests sind nicht mehr zulässig. Vielen Dank für euer Verständnis!

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER


Eine der letzten Shows vor dem Lockdown 2020 war der fulminante Auftritt von TOUR OF TOURS. Auch Ian Fisher und Ryan waren Teil der 10-köpfigen Riesen-Band aus Tim Neuhaus, Honig uvm.

Immer etwas unter dem Radar, ist Ian einer der produktivsten Liedermacher der heutigen Zeit. Geboren und aufgewachsen im nordamerikanischen Ste. Genevieve, einem kleinen Landkreis von Missouri, verschlug es den Musiker schließlich nach Wien, wo er nun lebt und arbeitet. 1500 Songs, mehr als ein Dutzend veröffentlichte Platten und über ein Jahrzehnt Touren durch alle Herren Länder schmücken sein Portfolio. Seine Musik findet Ian Fisher vom Kultmagazin „Rolling Stone“ treffend beschrieben, als „Half Americana & Half Abbey Road-Worthy Pop“ und als „A World Traveler’s Perspective on American Folk-Rock“. Abseits des popularmusikalischen Mainstreams angesiedelt, hat er rund um den Globus AnhängerInnen gefunden, die einen guten Song einfach zu schätzen wissen.

Sein langjähriger Freund aus der Heimat, Ryan Thomas Carpenter, wird Ian mit seiner unverwechselbaren Live-Präsenz auf der Bühne supporten.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER


“Paula & Karol are attracting attention not just because of their folk-indie international sound and their appealing lyrics but because the songs they sing are just so nice.” NPR

Paula & Karol tauchten vor einigen Jahren auf den polnischen Folkpopbühnen auf und eroberten das Land. Paula, polnisch-kanadische Soziologin, traf Karol, den Warschauer Musiker. Gemeinsam begannen sie Musik auf Englisch zu schreiben, Konzerte an Straßenecken und in Hinterhöfen zu spielen. Schnell wurden sie zu Pionieren der nun immer schneller wachsenden Indiepopszene Polens. Über die Jahre versammelten sie um sich die wundervolle Mischung an Warschauer Musikern, die sie als Band auf hunderten Shows begleiteten, in Polen aber auch immer öfter im Ausland. Ihre Alben produzieren sie mal gemeinsam in ihren Wohnzimmern, mal mit dem Grammy nominierten Producer Ryan Hadlock. Im Sound spiegelt sich ihre Attitüde wieder: DIY und doch Detailverliebtheit, herzerwärmende Texte und Melodien mit Ohrwurm- potenzial balancierend an der Grenze zwischen Pop, Folk, und Punk. Ihre Liveshows machten die Band bald bekannt, warm und emotional, grenzwandelnd am Psychedelischem singen sie über das Leben ihrer Generation, ihre Songs so persönlich wie eben nur möglich.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER


“Deutscher Expressionismus trifft Billie Holiday”
— Adriano Sack, WELT.de

“Finn Ronsdorf, 22, steigt mit seinen queeren Liebesballaden und mit seiner unglaublichen Stimme durch die Decke.”
— Stefan Hochgesand, Berliner Zeitung

Berlin – eine Stadt, die für ihre hyper-liberale queere Kultur und ihren sexuellen Hedonismus gefeiert wird – ist die Kulisse des 21-jährigen Finn Ronsdorf. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf im Schwarzwald, entdeckte er schon früh, dass es mehr geben muss als einen vorgeschriebenen Weg durchs Leben und dass man ihn nur in sich selbst finden kann. Auf der Suche nach mehr als den zufälligen Begegnungen, die so viele in der Stadt bestimmen, hinterfragen Finns Lieder das Konzept einer Liebe, die auf Eifersucht und Besitz beruht. Warum fliehen wir vor der Einsamkeit? Warum suchen wir nach jemandem, der unsere Leere füllt? Warum gibt es ein ständiges Bedürfnis nach Leistung? Jeder Song nimmt den Zuhörer mit auf eine Reise – schwankend zwischen verspielter Parodie und herzzerreißender Angst.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
10€
VORVER-
KAUF:
7€
TICKETS
HIER

Antonia Hausmann Quartett – “Teleidoscope”

Antonia Hausmann versucht in ihren Kompositionen die musikalischen Einflüsse zu vereinen, welche sie in den letzten Jahren geprägt haben: das klassische Repertoire, die Jazzausbildung, das Entdecken und Spielen von Popmusik : Das Vorhaben und Bestreben die Emotionen, welche im Pop stecken in die Klangsprache des Jazz und auf ihre Posaune zu übertragen. Ihre Musik ist geprägt von Struktur, Klarheit und auskomponierten Passagen, lässt aber auch Raum zum Improvisieren und um intuitiv, spielerisch in ein Gespräch miteinander zu kommen.

Antonia Hausmann – Posaune, Komposition
Jan Roth – Schlagzeug
Damian Dalla Torre – Bassklarinette, Tenorsaxophon
Johannes Bigge – Klavier

EINLASS:
19:30
BEGINN:
19:30
ABEND–
KASSE:
12€
VORVER-
KAUF:
9€
TICKETS
HIER

BITTE BEACHTEN! Dies ist eine 2G-Veranstaltung. Es darf gelten keine Abstandsregeln oder Maskenpflicht während der Veranstaltung. Bitte haltet dafür am Einlass Impf- oder Genesenen-Nachweis, sowie Personalausweis bereit!


präsentiert vom Highslammer e.V.

Poetry Slam ist ein Wettstreit der Bühnenperformance und der Texte. Erlaubt ist dabei kein Schnickschnack, nur ein selbstgeschriebener Text und 6 Minuten Zeit, um das Publikum zu überzeugen. Und das alles in der FRANZ MEHLHOSE – stets mit feinster Stimmung und handverlesenem Lineup.

MITMACHEN?! Kein Problem: Trag dich in unsere “offene Liste” ein und du bist dabei! Schreib an: friedrich[ät]highslammer.de.


Moderation: Friedrich Herrmann.
Die Veranstaltung ist teilbestuhlt.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER


Nur 15 Tickets!
___
Da das Medium 16mm-Film ausgezeichnet in die Hochzeit von FRANZ MEHLHOSE um den Anfang des 20. Jahrhunderts passt, haben wir den Pianisten Richard Siedhoff eingeladen. Er gräbt immer wieder neue Schätze aus und begleitet sie live am Klavier. Der ganze Abend ist eine Reise in die Zeit der innovativen Komödianten, ratternden Projektoren und Faszination für das aufregende Medium Kino.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
12€
VORVER-
KAUF:
9€
TICKETS
HIER


“Die Folksongs der erst [20]-jährigen Songwriterin sind unberührt, intim und wunderbar sehnsüchtig.”
– Bayrischer Rundfunk

Cosma Joys warme, zeitlose Stimme ist Balsam für die Ohren. Man klebt förmlich an ihren Lippen, die ehrliche Stories aus ihrem Alltag klingen lassen wie Geschichten aus längst vergangener Zeit.

Aufgewachsen ist die halb-britische Münchner Songwriterin in einer künstlerischen Familie, umgeben von Kunst und Poesie ihrer Mutter, den Geschichten ihrer Schwester und den Fotografien ihres Vaters. Zuhause verbrachte sie viele Abende mit familiären Jam Sessions, lernte Cello und Klavier, zeigte aber vor allem früh ihren Sinn für Harmonie und Timing.

Wenig später begann sie, ihre ersten Songs an der Gitarre zu schreiben und entwickelte ihren eigenen Sound zwischen Folk, Jazz und Pop, begleitet von tiefgründigen, intimen Lyrics über das Großwerden, Einsamkeit, Familie, Freundschaft und was es aus ihrer Sicht bedeutet, eine Frau in unserer Gesellschaft zu sein.

Mit Sechszehn beschloss sie, eine Musikkarriere anzustreben und beendete die Schule schnellstmöglich.  Mit Siebzehn veröffentlichte sie ihre erste EP “Baby, I’m a Dreamer”, sowie ihr feministisches Video  Projekt “At Seventeen – A Janis Ian Cover” zum Thema “Objektifizierung”.  Im selben Jahr spielte sie Supports für etwa Tom Odell und performte mit dem Münchner Rundfunk Orchester auf dem Puls Festival.

EINLASS:
17:30
BEGINN:
18:00
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER


Verschoben vom 12.11.2020
Damals erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit

— 2 Show mit je nur 30 Tickets —

———

DEUTSCHLAND UMTOPFEN.
Eine Satireshow

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
Politik ist in diesen Zeiten nichts anderes mehr als Giftefeu: Wenn man zu nah dran ist, kriegt man Ausschlag. Während 25% der Deutschen immer noch die CDU wählen und ganz offenbar am Stockholm-Syndrom leiden, erklären Feminist*Innen dem Hartz-4-Empfänger aus Neukölln, wie sehr er von seinen Privilegien als weißer Cis-Mann profitiert. Aber hey: Endlich haben wir die Frauenquote in Konzernvorständen, so können sich die Angestellten endlich sicher sein, dass sie von Männern UND Frauen ausgebeutet werden. DAS, liebe Bürgerinnen und Bürger, ist gelebte D-I-V-E-R-S-I-T-Y! Was ist das nur für eine wunderbare Zeit: Man liefert uns das gute Leben in unter 24 Stunden und selbst Großkonzerne bieten uns mittlerweile Medidationsworkshops an, damit wir unser Burn-Out in der Mittagspause gemeinsam wegatmen können.

Lassen Sie uns ehrlich sein: Die Zeit der Blüte ist vorbei, Deutschland hat Staunässe. Deswegen werde ich, Jean-Philippe Kindler, Satiriker und passionierter Erdbeerpflücker, das tun, was schon lange überfällig ist: Deutschland umtopfen! Sie hören richtig: Ich pflege auch die zartesten Pflänzchen wieder gesund! Und zwar nicht nur die Lichtpflanzen (Ingo Zamperoni) sondern auch die Schattengewächse (Armin Laschet). Nicht nur die Frühblüher, (Die Grünen, oder wie ich sage: CDU 2) sondern auch die Spätblüher (SPD, oder wie ich sage: CDU 3). Und natürlich auch Sie, wenn Sie denn möchten!

„Der Satiriker Kindler schafft es, sein Publikum mit seinen eigenen Gedanken zu berühren, ohne Klischees zu bemühen. […] Kindler ist ein Kämpfer für die Gerechtigkeit, der die Worte und die Sprache liebt. Und die lieben ihn zurück.“
(Jury Prix Pantheon, 2020)

„Jean-Phillipe Kindlers Kunst behandelt Armut und Prekarität mit sensiblem und unzynischem Witz, der nicht wie so häufig die Betroffenen, sondern die gesellschaftlichen Verhältnisse bloßstellt.“
(Katja Kipping, die Linke)

Jean-Philippe Kindler ist Satiriker und Radio-Moderator. Für sein Debütprogramm „Mensch ärgere Dich!“, bekam der deutschsprachige Meister im Poetry Slam direkt drei Satirepreise verliehen, darunter der renommierte „Prix Pantheon“. Neben der Bühne schreibt Kindler satirische Glossen für den WDR und ist an gleicher Stelle mit seiner Sendung „Kindler – der Talk“ zu hören. Kaum einer vermag es wie er, das Politische so witzig und berührend zugleich
darzustellen.

Mit seinem neuen abendfüllenden Programm „Mensch ärgere Dich“ erhebt er auf irrwitzige und poetische Art und Weise die Stimme für jene Geschichten, die zu selten gehört werden. So geht es mal um soziale Ungerechtigkeit, und mal um seine Eltern, die gerne „Läuft bei dir“ sagen. Die Zuschauer_innen erwartet eine Mischung aus präziser Slam-Poetry, Sprechgesang, Comedy-Elementen und Kabarett. Der Titel des Programms verrät es bereits: Kindler denkt Gesellschaft spielerisch, seine eigene Verantwortung betonend, dass wir die Politik so gestalten müssen, dass sie Glück für alle ermöglicht. „Ein Slammer wie aus dem Bilderbuch“ sagt der WDR – schließt Euch an!

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€

BITTE BEACHTEN! Dies ist eine 2G-Veranstaltung. Es darf gelten keine Abstandsregeln oder Maskenpflicht während des Konzerts und es darf getanzt werden. Bitte haltet dafür am Einlass Impf- oder Genesenen-Nachweis, sowie Personalausweis bereit!


Geboren im Regenwald des südlichen Ghana, verbrachte Alogte Oho seine Jugend in Namoo, dem Geburtsdorf seines Vaters, in der Savanne Nord-Ghanas. Beeindruckt von den glorreichen Gottesdiensten der Dorfkirche, wartete er schon bald vor allen Anderen jeden Sonntag Morgen an der Pforte, um zu Singen und zu trommeln.

Eins Tages war Alogte mit seinem Motorrad im hektischen Getümmel von Accras Hauptstadt-Verkehr unterwegs und träumte von einer besseren Zukunft – einer Musikkarriere. In einem kurzen Moment der Unachtsamkeit, erfasste ihn ein Auto. Alogte entkam dem Tod knapp und erwachte wenig später im Krankenhaus. Während seines zwei-monatigen Aufenthalts wurde er sich der heiligen Kraft bewusst, die ihm das Leben rettete. Seinem ersten Gedanken “Mam Yinne Wa” (Gott, du liebst mich so sehr) folgte bald eine Melodie und schließlich erlangte der gleichnamige Song enorme Beliebtheit in seiner Community – den Frafra. Ein neuer Stern am Frafra-Gospel-Himmel war geboren.

“Mam Yinne Wa” wurde schließlich auch der Titel seines ersten international veröffentlichtem Albums aus Philophon Records. Auch seine Band The Sounds of Joy ist darauf zu hören.

Hinter der Produktion des Albums steckt kein geringerer als Max Weissenfeldt, der bereits Jimi Tenor, Dr. John, Lana del Ray und vielen anderen seinen unverkennbaren Drum-Sound lieh. Mittlerweile hat er Berlin den Rücken gekehrt, um in seinem Studio in Ghana die spannendsten Newcomer der Szene zu entdecken und zu recorden. So auch Alogte Oho & His Sounds of Joy.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER

BITTE BEACHTEN! Dies ist eine 2G-Veranstaltung. Es gelten keine Abstandsregeln oder Maskenpflicht während des Konzerts und es darf getanzt werden. Bitte haltet dafür am Einlass Impf- oder Genesenen-Nachweis, sowie Personalausweis bereit!

“One to watch. Joanna Newsom for the nu-jazz age or a loungey Little Dragon. If that doesn’t sound like a healing balm, what does?”
— The Guardian

“Die aus Oslo stammende Musikerin vereint Jazz, R&B, elektronische Twists und noch viel mehr zu einem einzigartig warmen und nostalgischen Klang.”
— Fräulein Magazin

Charlotte Dos Santos existiert in einer ganz eigenen Sphäre. Als unabhängige Produzentin, Sängerin, Komponistin und Arrangeurin kontrolliert sie jeden Aspekt ihrer Kunst. Ihr warmes, Jazz-geprägtes Songwriting verwebt mit mit ihrer leichten, in farbenfrohen Arrangements eingebetteter Stimme Themen wie Identität, Weiblichkeit und menschliche Verbundenheit.

Charlotte wuchs in einer Kleinstadt außerhalb von Oslo auf, wo sie von ihrer norwegischen Mutter und ihrem brasilianischen Vater großgezogen wurde. Der Musikgeschmack ihrer Eltern brachte sie mit vielfältigen Stilen in Berührung, von Jazz, Hip-Hop und lateinamerikanischen Rhythmen bis hin zu Flamenco, nordafrikanischen Instrumenten und arabischen Tonskalen.

Charlotte dos Santos stammt aus einer Künstlerfamilie, in der zwar keiner eine professionelle Musikkarriere eingeschlagen hat, aber die Liebe zur Musik so prägend war, dass sie schon früh mit einer Flut an vielfältigsten Genres – von Bossa Nova über Samba bis hin zu Jazz – in Berührung gekommen ist. Ihre Musik formte sich nicht zuletzt durch ihre vielseitige Ausbildung, die sie rund um den Globus geführt hat. Von afro-kubanischem Sound bis hin zu italienischer Bibliotheksmusik schimmert in jedem Track durch, dass sie viel gesehen, viel verinnerlicht und viel zu erzählen hat.

Während auf ihrem Debut-Album “Cleo” die zauberhafte Verspieltheit noch ausgeprägter war, glänzen ihre neusten Kompositionen wie “Away From You” mit umwerfender Erhabenheit, ohne ihren intimen Charme zu verlieren.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€


“[…] Das Pulsar Trio [beeindruckt] mit seinem spitzfindigen Crossover von Jazz und Weltmusik.”
– Deutschlandfunk

Das Pulsar Trio kreiert einen überwältigenden, einmaligen Sound: spielfreudig und energiegeladen, mit originären und elektronischen Instrumenten, tiefgründigen Momenten und euphorischen Steigerungen. Keine andere Band bringt dermaßen mitreißend eine hypnotische indische Sitar, lebendige Klavier- und Keyboard-Motive und ansteckende Drum-Grooves zusammen. Das global denkende Trio vereint strahlende Melodien und sensibel-emotionale Passagen, atmosphärische Sounds und emotionalen Tiefgang, Anklänge an Filmmusik und Erinnerungen an aufputschende Break- und House-Beats.

Vor 13 Jahren gegründet, feierte das Pulsar Trio unlängst sein 500. Konzert in Originalbesetzung. Dieses eindrucksvolle Jubiläum ist Anlass für ein (Ende 2021 erscheinendes) Album und eine weitere internationale Tournee, die von Potsdam über El-Kef bis Katmandu führt. Schon in den vergangenen Jahren war die Band erfolgreich rund um die Welt unterwegs. Sie triumphierte auf der Bühne des berühmten britischen Glastonbury-Festivals, versetzte das kultige Fusion-Festival in Trance und begeistern beim psychedelischen Burg Herzberg-Festival.

Die mal leichtfüßige, mal intensive Musik berauscht Publikum und Medien. Die Badische Zeitung beschrieb einen Auftritt des Trios als „einzigartiges und erstklassiges Konzerterlebnis“, die Potsdamer Neue Nachrichten stellten fest: „…schon nach wenigen Augenblicken entsteht da eine Faszination, der man sich nur schwer wieder entziehen kann.“ Zuschauer*innen bedanken sich nach Auftritten des Trios für „ein atemberaubendes Konzert“, sprechen von Magie, Leidenschaft und einem „anderen Universum“. Mit untrüglichem Gespür für griffige Melodien und grandiose Spannungsbögen entwickelt das Pulsar Trio eine unverwechselbare, dynamische Global-Pop-Groove-Fusion, die allen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
15€
VORVER-
KAUF:
12€
TICKETS
HIER

Die Band hat sich leider unvermittelt aufgelöst und alle Shows abgesagt. Alle erworbenen Tickets können über unser Kartensystem Ticket.io erstattet werden.

Jazz und Hip-Hop pflegen eine lange und intime Beziehung. Die Tatsache, dass sich die Wiege der afroamerikanischen Musik und das erfolgreichste Genre der jüngeren Popgeschichte noch gegenseitig befruchten können, wurde in der Vergangenheit von Künstlern wie Flying Lotus aus Los Angeles besonders demonstriert. Und wenn Sie nicht gewusst hätten, dass die drei Jungs, die Athletic Progression bilden, in Aarhus, Dänemark, aufgewachsen sind, hätten Sie das Trio an der Westküste der USA vermutet.

Athletic Progression ist ein Instrumental-Trio, das in Hip Hop und Jazz verwurzelt ist. Die Band besteht aus Jonas Cook an den Keys, Jonathan J. Ludvigsen am Schlagzeug und Justo Gambula am Bass.

Während die Gruppe mit Yussef Kamaal und ähnlichen Schwergewichten verglichen wurde, geschah ihr Aufstieg in Dänemark gleichzeitig mit dem Aufstieg der britischen Jazzszene. Athletic Progression ist tief im J Dilla-ähnlichen Swing verwurzelt. Schwere, meditative Stimmung, sofort erkennbar und wahnsinnig eingängig. Diese Grooves gehen jedoch nicht von Samplern und zerhackten Pausen aus – sie werden live gespielt. Im Handumdrehen switchen sie von einem unmenschlich engen synthetischen elektronischen Sound zu dem wackeligsten und elegantesten organischen Sound – was sie immer wieder als erstaunliche Individuen an ihren Instrumenten hervorhebt.

Seit ihrem Debüt im Jahr 2016 hat Athletic Progression das Reeperbahn Festival, Pizza Express in London und ESNS gespielt. Sie sind im dänischen Fernsehen und Radio aufgetreten und spielen regelmäßig ausverkaufte Shows in Dänemark vor einem jungen und eindeutig sehr enthusiastischen Publikum.

Die Debüt-EP Dark Smoke von Athletic Progression wurde 2019 zusammen mit Berlins HHV Records auf dem Kopenhagener Indie-Label Super Bad Disco veröffentlicht. Das selbstbetitelte Follow-up erschien im April 2020.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER

BITTE BEACHTEN! Dies ist eine 2G-Veranstaltung. Es gelten keine Abstandsregeln oder Maskenpflicht während der Veranstaltung. Bitte haltet dafür am Einlass Impf- oder Genesenen-Nachweis, sowie Personalausweis bereit!


“Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet.”
– Daniel Kehlmann

»Auf die Unklarheiten in der Systematik der Dinge hinzuweisen ist nur eine der ehrenwerten Aufgaben, denen sich der deutsche Kolumnist Max Goldt verschrieben hat. Kaum einer versteht es so wie Goldt, die vermeintlichen Nebenschauplätze des Lebens ins Auge des Betrachters zu schieben und den heutigen Alltag auf seine Widersprüche und Kuriositäten hin abzutasten.«
– Regula Fuchs, Der Bund, Bern (CH)

»Max Goldt zu hören ist doppelter Genuss, denn seine Kolumnen sind eigentlich ›Lyrics‹, die des Interpreten bedürfen.«
– Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Nur wenig geht über die Texte von Max Goldt, höchstens die Lesung der Texte von Max Goldt durch Max Goldt. Besser geht’s nicht.«
– Westfalenpost

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Arts“, in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comicbände herausgebracht. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire, 2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis und 2016 der Göttinger Elch.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
18€
VORVER-
KAUF:
15€
TICKETS
HIER


Präsentiert von: Byte.fm & Pretty in Noise

WÄHREND DIE WELT zu Hause blieb und die musikalische Landschaft in Stille gehüllt war, begab sich Lasse Matthiessen auf die einzige Reise, die für einen verkörperten Melancholiker
sinnvoll war.

Die Route führte in die Vergangenheit: Vorbei an seiner alten Schule in der Hauptstadt Dänemarks, wo er bei der Kopenhagener Sängerknaben sang und an seinem Zuhause mitten in dem nun sehr hippen Stadtviertel „Nørrebro“, wo er aufwuchs und seine ersten Erfahrungen auf dem Schlagzeug und der Gitarre sammelte. Weiter geht es nach Deutschland, in die Schweiz und Österreich, wo er sich in den letzten Jahren als vielreisender Musiker ein großes und treues Konzertpublikum aufgebaut hatte.

Und dann kam Lasse Matthiessen nach seiner langen Reise an. Bis zu dem entscheidenden Moment seines Lebens verkleidet als Erwachsener. Erlebnisse, die das Blut in seinen Adern zum Pumpen und sein Herz zum galoppieren brachten. Ein Rave in Rom, ein Ballsaal in Bordeaux und eine Trennung im pulsierenden Berlin, wo er Monate, sogar Jahre gelebt und gespielt hat.

ALS LASSE MATTHIESSEN vor einigen Jahren ‘When We Collided’ veröffentlichte, war er für Radiokuratoren und Konzertveranstalter richtig durchgeknallt. Der eingängige Track wurde bis jetzt mehr als 890.000 Mal gestreamt und seine folkige DNA gilt seitdem unter Bookern, Kollegen und Newcomern als sein Signature-Sound. Doch eben dieser Sound soll nun aufgebrochen werden. Auf seiner EP „Coordinates Remain“ zeigt Lasse das er auch musikalisch eine Reise gemacht hat, die ihn nun von einer anderen Seite zeigt. Die EP ist für ihn seine wirkungsreichste Veröffentlichung und entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Stockholmer Produzenten Joakim Budde.

»Joakim hat eine eher kommerzielle und elektronische Sichtweise, während ich mit meiner tiefen Stimme und einem komplexeren Genrehintergrund das fast diametrale Gegenteil beisteuere. In der Praxis hat es lange gedauert, genau den Ausdruck zu finden, den ich wollte und in dem ich mich sehen konnte, aber die Mission ist gelungen. Ich habe mir erlaubt, mir in einigen neuen Kontexten zuzuhören, was die Ambition für die Zusammenarbeit war.”

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
20€
VORVER-
KAUF:
16€
TICKETS
HIER



Sam Amidon ist ein Sänger, Geiger, Banjoist und Gitarrist, der ursprünglich aus Vermont, USA, stammt. Er hat sechs Soloalben über die Labels Nonesuch und Bedroom Community veröffentlicht.

Amidons Material für seine Alben besteht oft aus abenteuerlichen Überarbeitungen traditioneller amerikanischer Balladen, Hymnen und Arbeitslieder. Die New York Times schreibt, dass Amidon “alle Songs transformiert, ihre Farben ändert und sie mit Falltüren belädt”. Die Alben waren von Natur aus sehr kooperativ, er lud Musiker wie den Komponisten Nico Muhly, den Gitarristen Bill Frisell und den Trompeter Kenny Wheeler ein.

Sam Amidon hat auch als Gastkünstler mit Musikern wie Bon Iver, Emmylou Harris, Tune-Yards, Pekka Kuusisto und Amidons Frau Beth Orton aufgenommen oder gespielt. Er trat als Solist aber auch mit Ensembles wie dem Kronos Quartet, dem Australian Chamber Orchestra und dem Aurora Orchestra auf.

Seine Live-Shows sind unvergesslich: virtuos, träumerisch, immer wieder konterkariert von Amidons krudem Humor.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
VORVER-
KAUF:
16€
TICKETS
HIER

Das Konzert mit Bruckner wurde erneut verschoben. Der neue Termin ist der 4.3.2022. Alle bisher erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit.

Fernab der urbanen Zentren finden die Brüder Jakob und Matti Bruckner wahrhaftige Pop-Momente von mitreißender Brillanz und Tiefe.

Mit ihrer neuen Single „Ein Jahr“ verlegen die Brüder Matti und Jakob Bruckner kurzerhand den Afrobeat von Leuten wie Paul Simon oder Vampire Weekend ins östliche Bayern und auch das aufgekratzte „Tischtennistage“ ist Highlife in Regensburg. Dann wieder denkt man kurz an Thees Uhlmann oder Bilderbuch und bald wird einem klar: Diese absolut spezielle, gleichzeitig maximal eingängige Musik hätte natürlich nirgendwo anders entstehen können als genau unter diesen biografischen und geografischen Vorzeichen.

Matti und Jakob wuchsen als zwei von insgesamt fünf Geschwistern in einer überaus musikalischen Familie auf. Der Vater leitete diverse Chöre und auch die musikalische Früherziehung seiner Kinder, vor der Tür lag der Chiemsee. Es war eine Idylle, die aus heutiger Sicht vor allem von zwei musikalischen Erinnerungen dominiert wird: „Ich weiß noch genau, wie wir im Musikkeller meines Vaters zu Beatles-Platten und Mozartinterpretationen von Clara Schumann im Kreis gelaufen sind“, sagt Jakob Bruckner.

Nach der Schule geht Jakob nach Regensburg: Sport Lehramt studieren, erst mal was Vernünftiges machen. Eigentlich ist aber schon damals klar, dass ihm nichts so wichtig ist wie die Musik. Seine Teenagerjahre hat er ebenso wie Bruder Matti in zahlreichen Bands und auf allen möglichen Bühnen verbracht. Nun ist er erst mal auf sich alleine gestellt – bis sein Bruder Matti ebenfalls nach Regensburg kommt: Was so lange vor ihren Füßen lag, nämlich ihre Talente einfach zu kombinieren, erweist sich nun als ideale Lösung. Matti ist der technisch begabte, der im Proberaum Jakobs gewaltigen Input an Texten und Melodien kanalisiert.

Die vier Songs ihrer „Sprungturm EP“ belegen, wie gut diese Arbeitsweise funktioniert. Insgesamt 30 Songs haben Bruckner in den vergangenen zwölf Monaten geschrieben. Vier von ihnen wurden nun gemeinsam mit dem Produzenten Jens Schneider aufgenommen und erscheinen über die kommenden Monate verteilt als Singles, bevor sie schließlich zur „Sprungturm EP“ gebündelt werden. Ein Song für jede Jahreszeit, zu jedem von ihnen gibt es ein Video zu einer sogenannten Sprungturm-Session, gedreht am See der Kindertage, nur 10 Fahrradminuten vom Elternhaus entfernt.

Bruckner sind wie ein Bad in Euphorie, eine Fahrt mit den besten Freunden im VW-Bus an die französische Atlantikküste, der letzte Sommertag, bevor die Tage kälter werden: sie zelebrieren die Kraft des Augenblicks. Und das ist schließlich alles, was sicher ist im Leben.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
23€
VORVER-
KAUF:
18€
TICKETS
HIER

 Jason Bartsch ist keine gewöhnliche One-Man-Band. In hohem Tempo und mit einem einzigartigen und weirden Zusammenspiel aus tiefgängiger Melodramatik, brachialem Stand-Up und viel Spaß mit einer Unmenge an Sounds schafft der Wahlbochumer es, eine Tour de Force durch alle – seriously: alle – Gefühlswelten zu schaffen. Die Show ist kein gewöhnliches Konzert. Neben den Songs seines 2017 erschienen Debütalbums „4478 Bochum“, denen nichts heilig ist, was sich zu ernst nimmt, präsentiert er an einem Abend die komplette Bandbreite seines Schaffens: Zehrende Songs, brutal-albernen Pop und Texte, die frontal gegen das Böse schlagen. Nirgendwo gibt es eine schönere Symbiose aus Twerk und Ideologiekritik, aus Slapstick und Mariah Carey, aus schamvollem Lachen und emotionaler Verwirrung. Hits, Hits, Hits – und nebenbei etwas zutiefst Menschliches. Nämlich ein junger Mann, der sich selbst nicht einordnen kann, weil es gerade die Menge an Emotionen ist, die ihn eben zu etwas Besonderem macht: Einer One-Man-Band, die nichts weniger möchte, als alles von sich mit dem Publikum zu teilen.

Jason Bartsch, geboren 1994, ist mehrfacher Literaturpreisträger, Moderator und Musiker. 2017 erschien sein Album „4478 Bochum“, die Hitsingle – da ist ihm der Cremant aus dem Gesicht gefallen – erreichte bei Spotify unlängst die völlig irrelevante Marke von über 100.000 Aufrufen. Cool ey, Statistiken zur Positionierung des Bekanntheitsgrads. Privat ein genügsamer Typ mit einem Impostor-Syndrom, das unmenschlich ist und krasser Philosophie- und Literatur-Nerd. Und vielleicht ist gerade das – in Verbindung mit seinem Fußball-Fanatismus und der Leidenschaft für Kartentricks – der Grund für sein großes Interesse an der Verbindung aus Klamauk und tief-unter-die-Haut-Gehendem.

Mit seiner Band und seiner wilden Vorliebe für absurde Geschichten und ernsthafte Ansprachen. Neben Fahrrädern, Hunden und Katzen geht es auch um die verlorene und gewonnene Zeit – mit neuen Liedern über Besuche bei der Oma, neoliberale Heilige und die europäische Grenzpolitik. Klingt, als wäre er nie weg gewesen. Und doch bräuchte man eigentlich Jahrzehnte, um zu verarbeiten, was in den letzten zwei Jahren passiert ist. Jason Bartsch gibt euch 90 Minuten: Ohne sachliche Distanz.

EINLASS:
19:30
BEGINN:
20:15
ABEND–
KASSE:
25€
VORVER-
KAUF:
20€
TICKETS
HIER


“Ear opening”
— The Guardian

“Die Algerier haben die Melancholie des Assouf, des Wüstenblues, eingetauscht gegen schnelle Gitarrenriffs und funkige Bässe.”
— Deutschland Funk Kultur

Seit 15 Jahren fasziniert die Kultur und Musik der Tuareg die Welt. Ihre heilig-anmutenden, poetischen Songs inspirierten Songwriter wie José Gonzales or Kurt Vile, während die Virtuosität ihres Gitarrenspiels Helden à la Jimmy Page faszinierte oder der meditativ-hypnotische, spirituelle Sound Elektronic-Produzenten wie Four Tet beeindruckte.

Indem sie dem “Assouf”, dem Wüstenblues, neues Leben einhauchten, stehen sie sinnbildlich für die neue Generation der Tuareg. Während die meisten Tuareg-Künstler im Exil in den Vereinigten Staaten leben, bleiben Imarhan ein Teil ihrer Kultur, in ihrer Stadt Tamanrasset, der Hauptstadt der Tuareg. Mit ihrem eigenen Studio wurden sie zum Sprachrohr der jungen, von der Regierung vergessenen Generation der Tuareg.

Sie singen in betörender Mehrstimmigkeit zu sandigen Gitarrenriffs über die Verbindung zur Natur, Unterdrückung, die verlorene Jugend, Hoffnung.

EINLASS:
19:00
BEGINN:
20:00
ABEND–
KASSE:
20€
VORVER-
KAUF:
17€
TICKETS
HIER

Der Termin wurde vom 21.5.2021 verschoben. Alle bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit.
___
“Eine der besten Afrojazzbands der Welt kommt aus Kopenhagen!”
PRESSE
“Eine der besten Afrojazzbands der Welt kommt aus Kopenhagen!”
“Authentizität ist eben eine Frage der Haltung, nicht der Herkunft”
“This just put’s a big big smile in your face!!”

Die Tour wird präsentiert von Jazzthetik, Folker, Soultrain Online, ByteFM & wasgehtapp.de„Tropismus“ beschreibt eine „durch äußere Reize verursachte Bewegung von Teilen festgewachsener Pflanzen oder festsitzender Tiere auf die Reizquelle hin oder von dort weg“.

Dem Chemo-, Foto-, und Geotropismus stellen The KutiMangoes den Afrotropismus zur Seite: inspiriert von westafrikanischer Bambara-Tradition und dem Groove des Mali-Blues entwickeln die Musiker auf der Grundlage des Jazz und ihrer nordischen, gerne mit einem Schuss Melancholie ausgestatteten Kompositionen eine eigene, global verbundene Musik, die eine Weiterentwicklung des satten, beinahe orchestralen Bläsersounds Band darstellt.

Er spielt mit feinen Synthesizern, Soundkollagen und elektronischen Effekten, ohne den Blick auf treibende Grooves, schwelgende Melodien, dichte Atmosphäre und nicht zuletzt die exzellente künstlerische Technik der sechs Musiker zu verlieren.

Auf ihren Livekonzerten führt das des Öfteren zu wilden Tanzeinlagen des Publikums, das zwischendurch aber immer wieder Ruhe findet in gemäldeartigen, sonnenauf- und untergangsartigen Songs mit wunderbaren Melodien, filigraner Percussion und fast gehauchten Saxophonpassagen.

2013 erschienen einige Jazzmusiker auf der Kopenhagener Bildfläche, deren Ideengeber sich zum Ziel gesetzt hatten, die Faszination westafrikanischer Musik in der Tradition des grossen Fela Kuti mit der des unnachahmlichen Bassisten Charles Mingus zu verbinden; musikalisch wie auch namentlich waren damit The KutiMangoes geboren.

Schnell mischten sie zunächst die dänischen Clubs gehörig auf, ihre LP „afro fire“ wurde 2014 sogleich Dänischer Grammy Gewinner für das Best World Music Album und der in einschlägigen Radiosendern rotierende Titel “afro fire” zum Best World Music Track. Weiter gab es Nominierungen für die Best Compostitions und das Best Alternative Jazz Album.

Es folgten Festivaleinladungen selbst nach Afrika, Süd-Korea und China, eine erste Deutschland – Tour im Rahmen der Konzertreihe FANTASTISCHE MUSIK, Reeperbahnfestival, Afrika-Festival, Roskilde Festival u.v.a. sowie ausgiebige Touren. Im November 2016 folgte einer lang andauernde Tour zur euphorisch besprochenen 2. LP “made in afrika” weitere Festivals in Frankreich, Spanien, Österreich, Deutschland, Polen u.a.

Die Kooperation mit dem Sänger und Tänzer Patrik Kabré aus Burkina Faso beim ersten Album führte dazu, das zweite Album eben dort einzuspielen. Eigene sowie uralte afrikanische Kompositionen flossen ineinander und ließen bei aller Respektbekundung für die afrikanischen Wurzeln ihres Ansinnens etwas Neues entstehen.

BESETZUNG
• Gustav Rasmussen (trb/gtr)
• Michael Blicher (sax)
• Aske Drasbæk (sax)
• Johannes Buhl (keys)
• Casper Mikkelsen (drums)
• Magnus Jochumsen (perc)

Café

ÖFFNUNGSZEITEN (softclosing)
Di – Fr: 15–21 Uhr
SA: 13–21 Uhr
So: 13-19 Uhr

Unser Café

Bitte beachten: auf Grund der aktuellen Stadt-Verordnung gilt 3G in geschlossenen Räumlichkeiten – sowohl für Veranstaltungen, als auch Gastronomie. Bitte haltet hierfür eure Zertifikate bereit, am Besten digital.

___

©Anja Feßer

Rote Samtvorhänge und vier Meter hohe Decken sorgen für eine gemütliche, einladende Atmosphäre zum Arbeiten, Lesen, Genießen oder Träumen. Bei unserem Kaffee achten wir auf aromatische Bohnen – kräftig für den Espresso und samtig-mild für den Caffè Crema. Auch sonst legen wir großen Wert auf qualitativ hochwertige, sowie möglichst regionale Produkte, wollen aber stets die Preise nachvollziehbar, kontinuierlich und unkompliziert halten. Außerdem gibt es täglich eine Auswahl an hausgemachten Kuchen und warmen Speisen.

©Anja FeßerFür kleine Familien-, Gruppen-, Firmenfeiern oder Gäste mit Kinderwagen eignen sich unser geräumiges Café bestens. Für Tisch-Reservierungen erreichen Sie uns unkompliziert per Telefon.

Wir backen unsere Kuchen selbst. Das Angebot reicht von Preiselbeer-Sahne-Torte mit Eierlikör, über Lavendel-, Frischkäse-Pistazie-, bis hin zu veganem Schoko-Walnuss-Kuchen. Dabei berücksichtigen wir immer Varianten für Allergiker jeglicher Art.

Unser idyllischer Biergarten ist über die Sommer-Monate reich begrünt. An heißen Tagen findet man hier ein schattiges Plätzchen mit einem Trampolin für Kinder und der nötigen Ruhe, fernab vom Straßenlärm der Stadt.

Jeden Mittwoch gibt es bei FRANZ MEHLHOSE hausgemachte Burger mit handgebackenen Brötchen, viel frischem Salat, leckeren Soßen und Extras für jeden Geschmack. Dazu: selbstgemachte Pommes. Die Patties gibt es wahlweise mit 180g Rind, 180g Wagyu-Rind, Kidney-Cheddar-Patty oder gebratener Aubergine. Zum BURGER-MITTWOCH entscheidet ihr per Karte zum Ankreuzen selbst, was drauf kommt und was nicht. Für gewöhnlich haben wir Mittwochs länger geöffnet. Zudem gibt es wöchentlich wechselnde Specials. Reservierungen per Telefon, Mail oder Nachricht auf Social Media sind ratsam. Der BURGER-MITTWOCH ist regelmäßig ausgebucht.

Zur KarteEin Übersicht über unsere Getränke und Speisen, könnt ihr euch hier verschaffen.